avconv & ffmpeg

Ciao,

di recente in ubuntu sembra che lanciando il comando ffmpeg in realtà
venga eseguito avconv.

Dal sito

https://www.ffmpeg.org/

è possibile scaricare ffmpeg "originale". I due non sono totalmente
compatibili a livello di parametri.
Quello "originale" avrebbe un comando che mi tornerebbe utile.

Voi quale utilizzate/preferite?

attachment.htm (1.6 KB)

Also ich compiliere immer die Version im git/svn. dann hast du
/usr/local/bin/ffmpeg die Versionen in den Distributionen haben oft
nicht alle Codecs & Features.

Scheint mal wieder eine Kingergartengeschichte zwischen Entwicklern zu
sein ...
https://stackoverflow.com/questions/9477115/who-can-tell-me-the-difference-and-relation-between-ffmpeg-libav-and-avconv

Der Entwickler für Debian/Ubuntu ist beim Fork von Libav dabei, deshalb
sind die diesbezüglichen Programme dieser Distris nicht immer kompatibel
mit ffmpeg.

LG
Andreas

Hallo zusammen,

koennt ihr mir ein Video-Format empfehlen, mit dem man am besten Videos
schneiden und zusammenfuegen kann?

Vielen Dank!

Davide

attachment.htm (1.84 KB)

Hallo Davide,

     das ist ein großes Gebiet. Das hängt ganz davon ab, für was das
Endprodukt bestimmt ist. Es hängt auch davon ab, in welcher Form
(Format, Komprimierung, RAW, usw.) das Ausgangsmaterial vorliegt.

Ich weiß jetzt auch nicht genau, was du mit Format meinst. Es gibt die
Container (mkv, mov, mp4, avi, mpeg, usw.) und darin sind der Videocodec
(h.264, avc, mpeg2, usw.) und der Audiocodec (mp3, ogg, ac3, aac, ...)
verpackt. Man kann nicht alle Codices in jeden Container verpacken, mkv
ist da wohl am flexibelsten.

Für den Schnitt/Bearbeitung sollte man das Video generell in bester
Qualität belassen, also so wie es aus der Kamera kommt.

Ich nehme jetzt einfach einmal auf gut Glück 3 Szenarien für das
Endprodukt des geschnittenen Videos:
1. Heimgebrauch, Archivkopien für sich selbst und kompatibel mit so gut
wie allen Playern
2. Video für's Web
3. DVD

ad 1.: Da empfielt sich das Rendern aus dem Schnittprogramm im
mp4-Container (also Dateiendung *.mp4), als Videocodec h.264, Audiocodec
aac oder ac3. Videobitrate so um 12000 kb. Auflösung 1920x1080.

ad 2.: Als Container sind üblich Flash (flv), mpeg oder mp4 in kleiner
Auflösung und Bitrate, da befolgt man am besten die Vorgaben von z.B.
youtube oder vimeo.

ad 3.: Für die Erzeugung von DVDs aus einem Video gibt es eigentlich
genug Programme, die das fast von alleine machen, mit den jeweils besten
Einstellungen. Wenn du das Video erst aus dem Schnittprogramm rendern
musst, dann am besten gleich im mpeg-Container, also Dateienundung *.mpg
doer *.mpeg (mpeg2-Videocodec), Auflösung PAL (720x576) und fütterst
damit das DVD-Erstellungs-Programm.

Wie gesagt, es gibt fast unendlich viele Möglichkeiten, man müsste
wissen, wie das Endprodukt des Filmes aussehen soll, um genauer darauf
eingehen zu können. Ich hoffe aber, dass dir das erstmal ein klein wenig
hilft.

LG
Andreas

ad 2.: Als Container sind üblich Flash (flv), mpeg oder mp4 in kleiner Auflösung und Bitrate, da befolgt man am besten die Vorgaben von z.B. youtube oder vimeo.

Flash bitte nicht :frowning:

Bye,
Chris.

Das waren absolut keine Empfehlungen, sondern eine kleine Auswahl von
häufigen Endprodukten, weil nicht klar war, was genau erwünscht ist.

LG
Andreas

weil nicht klar war, was genau erwünscht ist.

Flash ist per default unerwünscht :slight_smile:

Bye,
Chris.

Hallo, ich meinte:

..., mit dem man am besten MEHRMALS OHNE "RE-ENCODING" Videos schneiden
und zusammenfuegen kann

attachment.htm (667 Bytes)

Mit jedem Nonlinear Editor (googlen hilft weiter), solange du nicht
renderst. Kdenlive ist wohl das ausgereifteste Programm unter Linux.

Sobald du aber irgendein Video veränderst, MUSST du es "re-encoden", um
es verwenden zu können, und wenn du nur eine Sekunde davon
wegschneidest. Das ist in jedem "Format", was immer du darunter
verstehst, gleich.

Manche Editoren, darunter auch Kdenlive, können verlustfrei rendern.
Dazu wählst du beim Rendern einfach ein verlustfreies (lossless) Format
und re-encodest das Video neu (das ergibt meist eine riesige Datei). Du
muss aber wissen, dass jedes digitale Bearbeiten und Neu-rendern in
irgendeiner Weise Qualitätsverlust bedeutet. Daher arbeitest du am
besten immer mit dem Rohmaterial (das was aus der Kamera kommt) und
renderst erst, wenn du alles fertig geschnitten hast, das dann zu einem
neuen Video.

Wie du siehst, ohne "re-encoding" mehrmals Videos schneiden und
zusammenfügen gibt es nicht.

LG
Andreas

ffmpeg bietet "-acodec copy" und "-vcodec copy" um das "re-encoding" zu
vermeiden und "-ss" und "-t" um ein Video zu schneiden.
Aber ich wollte verstehen mit welchem Video-Format es am besten
funktioniert. Das Rohmaterial ist eine gute Loesung.
Mp4? Kann man VOB Dateien mit linux "cat" zusammenfuegen?

Wie du siehst, ohne "re-encoding" mehrmals Videos schneiden und
zusammenfügen gibt es nicht.

ffmpeg bietet "-acodec copy" und "-vcodec copy" um das "re-encoding"
zu vermeiden und "-ss" und "-t" um ein Video zu schneiden.
Aber ich wollte verstehen mit welchem Video-Format es am besten
funktioniert. Das Rohmaterial ist eine gute Loesung. Mp4?

ok, mit wenn du mit ffmpeg arbeitest und nur schneidest (sonst keine
Bearbeitung), dann würde ich versuchen, Audio u. Video in ein mp4 zu
verpacken. Sollte das nicht funktionieren, dann würde ich mkv nehmen.
mp4 hat den Vorteil, dass es von so gut wie allen Soft- bzw.
Hardwareplayern abgespielt wird.
mkv hat den Vorteil, dass es mehr Audio- u. Videocodecs akzeptiert als mp4.

Kann man VOB Dateien mit linux "cat" zusammenfuegen?

Ja, das funktioniert sehr gut.

LG
Andreas

koennt ihr mir ein Video-Format empfehlen, mit dem man am besten Videos
schneiden und zusammenfuegen kann?

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit MKV als Container, MPEG2 oder
alternativ h264 als Video Codec. mp3 oder aac als Audio format gemacht.

Mein Workflow für TV Aufnahmen.
Ich schau mir die Originalen Videos an und schreibe die Timecodes in
eine Textdatei.

Dann verwende ich mkvtoolnix (mkvmerge) mit --split und schneide meine
Originalen Dateien in Stücke. Dann lösche ich die Teile die ich nicht
will (Werbung) und mach dann mit mkvmerge wieder eine große Datei :slight_smile:

Ich mache das so weil die grafischen Tools meistens Müll sind und das so
*extrem* schnell geht (kein encodieren).