[FLIP] Le regole del FLIP, german version

Ciao

Ed ecco la mia versione :slight_smile: No, no, non e' una nuova versione, ma ho
soltanto toccato qualche cosa. Una cosa non mi piace: FLIP dovrebbe
essere feminile in tedesco (da "die Partie"), ma "die FLIP" fa veramente
schifo. Lo lasciamo neutro come lo ha proposto Patrick? Un altro
problema: Windows ha la "s" finale X Window no.

Ciao
Karl

////////////////////////////////////////////////
///// _GERMAN_START
Die Regeln des FLIP

Bitte befolgen Sie folgende Anweisungen:

1. Wenn Sie kein Betriebssystem auf Ihrem Computer habe oder dieses
nicht weiterbenutzen wollen, inklusive aller anderen Daten auf Ihrer
Festplatte, so springen Sie zu Punkt 4.

2. Defragmentieren Sie Ihre Festplatte und machen Sie davon eine
Sicherung. Sie sollten dies in der Nacht vor dem Treffen durchf├╝hren
(der Vorgang kann auch mehrere Stunden dauern). Der Computer sollte
anschlie├čend so wenig wie m├Âglich weiterbenutzt werden! Es ist
unwahrscheinlich, aber ein Verlust oder eine Besch├Ądigung der Daten sind
m├Âglich. Der LUG-BZ noch dessen Mitglieder ├╝bernehmen die Verantwortung
seien eventuelle Sch├Ąden auf die "Installation Party" zur├╝ckzuf├╝hren
oder auch nicht.

3. Falls Sie die M├Âglichkeit haben Ihre Festplatte bereits selbst vor
der "Installation Party" zu partitionieren, bitten wir Sie darum. Dies
k├Ânnte uns sehr viel Zeit ersparen!

4. Sie sollen Kenntnis ├╝ber Ihre Hardware haben!

Sehr wichtig ist es zu wissen welche Komponenten in Ihrem PC enthalten
sind. Darunter sind gemeint: Grafikkarte (inklusive Video Chip Set,
Speicher, Hersteller), Soundkarte, Modem (ist es ein WinModem?),
Bildschirm, Prozessor, Festplatte u.a.

Modems sind manchmal problematisch. Falls Sie ein PCI oder ISA Modem
ohne Jumper besitzen, so ist es wahrscheinlich ein WinModem und dies
funktioniert meist nur unter dem Betriebssystem, f├╝r das es hergestellt
wurde. Linuxtreiber f├╝r manche dieser WinModem finden Sie unter
http://www.linmodems.org.

Bitte schreiben Sie all diese Informationen auf ein St├╝ck Papier und
bringen Sie es mit Ihrem Computer mit.

5. Bringen Sie Ihren Computer, die Tastatur und die Mouse mit. Wir
werden Bildschirme zur Verf├╝gung stellen, aber manchmal gehen uns die
Tastaturen und/oder die "M├Ąuse" aus. Falls Sie Ihre Soundkarte testen
m├Âchten, sollten Sie auch Lautsprecher mitbringen. Falls Sie das X
Window mit einer h├Âheren Aufl├Âsung als 640 x 480 konfigurieren m├Âchten,
sollten Sie auch Ihren Bildschirm mitbringen oder dessen Hersteller und
Modell aufschreiben. Wir k├Ânnen die X Window Konfiguration f├╝r Ihren
Bildschirm nur testen, falls Sie diesen auch mitbringen.

6. Bringen Sie auch eine Portion Geduld mit. Die Linux Installation
dauert zwar nicht lange aber manchmal treten Probleme mit exotischer
Hardware, beim Partitionieren oder anderswo auf.
// _GERMAN_END
///////////////////////////////////////////////////

Fatto due piccoli ritocchi.

Penso che possa andare adesso.

thx to Karl $ bru!

byez pazzo

p.s. lo metto al + presto online!

///////////////////////////////////////////////
///// _GERMAN_START
Die Regeln des FLIP

Bitte befolgen Sie folgende Anweisungen:

1. Wenn Sie kein Betriebssystem auf Ihrem Computer haben oder dieses
nicht weiterbenutzen wollen, inklusive aller anderen Daten auf Ihrer
Festplatte, so springen Sie zu Punkt 4.

2. Defragmentieren Sie Ihre Festplatte und machen Sie davon eine
Sicherung. Sie sollten dies in der Nacht vor dem Treffen durchf├╝hren
(der Vorgang kann auch mehrere Stunden dauern). Der Computer sollte
anschlie├čend so wenig wie m├Âglich weiterbenutzt werden! Es ist
unwahrscheinlich, aber ein Verlust oder eine Besch├Ądigung der Daten sind
m├Âglich. Der LUG-BZ noch dessen Mitglieder ├╝bernehmen die Verantwortung
seien eventuelle Sch├Ąden auf die "Installation Party" zur├╝ckzuf├╝hren
oder auch nicht.

3. Falls Sie die M├Âglichkeit haben Ihre Festplatte bereits selbst vor
der "Installation Party" zu partitionieren, bitten wir Sie darum. Dies
k├Ânnte uns sehr viel Zeit ersparen!

4. Sie sollen Kenntnis ├╝ber Ihre Hardware haben!

Sehr wichtig ist es zu wissen, welche Komponenten in Ihrem PC enthalten
sind. Darunter sind gemeint: Grafikkarte (inklusive Video Chip Set,
Speicher, Hersteller), Soundkarte, Modem (ist es ein WinModem?),
Bildschirm, Prozessor, Festplatte u.a.

Modems sind manchmal problematisch. Falls Sie ein PCI oder ISA Modem
ohne Jumper besitzen, so ist es wahrscheinlich ein WinModem und dies
funktioniert meist nur unter dem Betriebssystem, f├╝r das es hergestellt
wurde. Linuxtreiber f├╝r manche dieser WinModem finden Sie unter
http://www.linmodems.org.

Bitte schreiben Sie all diese Informationen auf ein St├╝ck Papier und
bringen Sie es mit Ihrem Computer mit.

5. Bringen Sie Ihren Computer, die Tastatur und die Mouse mit. Wir
werden Bildschirme zur Verf├╝gung stellen, aber manchmal gehen uns die
Tastaturen und/oder die "M├Ąuse" aus. Falls Sie Ihre Soundkarte testen
m├Âchten, sollten Sie auch Lautsprecher mitbringen. Falls Sie das X
Window mit einer h├Âheren Aufl├Âsung als 640 x 480 konfigurieren m├Âchten,
sollten Sie auch Ihren Bildschirm mitbringen oder dessen Hersteller und
Modell aufschreiben. Wir k├Ânnen die X Window Konfiguration f├╝r Ihren
Bildschirm nur testen, falls Sie diesen auch mitbringen.

6. Bringen Sie auch eine Portion Geduld mit. Die Linux Installation
dauert zwar nicht lange aber manchmal treten Probleme mit exotischer
Hardware, beim Partitionieren oder anderswo auf.
// _GERMAN_END
///////////////////////////////////////////////////

Ich beziehe mich auf die Version, die pazzo zuletzt gesendet hat

Zu Punkt 2:

Anstatt:

Der LUG-BZ noch dessen Mitglieder ├╝bernehmen die Verantwortung
seien eventuelle Sch├Ąden auf die "Installation Party" zur├╝ckzuf├╝hren
oder auch nicht.

ist besser:

Weder der LUG-BZ noch dessen Mitglieder ├╝bernehmen die
Verantwortung f├╝r eventuelle Sch├Ąden, seien diese auf die "Installation
Party" zur├╝ckzuf├╝hren oder auch nicht.

Punkt 3: ..M├Âglichket haben, (Beistrich)

Punkt 5: anstatt "Mouse" "Maus"

Punkt 6: ..nicht lange, (Beistrich)

Ich glaube eigentlich m├╝├čte es DIE LUG-BZ hei├čen, f├╝r DIE Linux-User-Group, aber wir sind auch ein Verein, dann DER....; DER klingt irgendwie besser....

p.s.: kann heute leider nicht kommen, sorry

sepp

Jaja, stimmt, finde auch da├č es DIE LUG-BZ hei├čen m├╝├čte, da├č aber DER
besser klingt.

Sagen wir einfach, da├č wir ein Verein sind, somit geht DER in Ordnung.

bye

Ich beziehe mich auf die Version, die pazzo zuletzt gesendet hat

Zu Punkt 2:

Anstatt:

Der LUG-BZ noch dessen Mitglieder ├╝bernehmen die Verantwortung

Ich glaube eigentlich m├╝├čte es DIE LUG-BZ hei├čen, f├╝r DIE Linux-User-Group,
aber wir sind auch ein Verein, dann DER....; DER klingt irgendwie besser....

p.s.: kann heute leider nicht kommen, sorry

sepp

Habe die korrekturen gemacht auser bei Punkt 5 habe ich nicht Maus
geschrieben, da es ein englisches technisches Wort ist und ich glaube es
auch auf Deutsch Mouse sein soll, bei der Mehrzahl habe ich "M├Ąuse" als
eine Art GÄG benutzt, da ich sonst nicht wusste wie man die Mehrzahl
machen soll :slight_smile:

byez pazzo

franzv(a)web.de wrote:

Naja, in deutschen Computerzeitschriften wird durchwegs "Maus" verwendet
(und Du sagst mir nicht, da├č Du das nicht wei├čt).

Aber wie sagt man hier in Wien: is wuascht.

bye, Franz

p.s. mehrere englische M├Ąuse h├Âren auf den Namen "mice"

Hallo Franz, schade da├č du nicht im Lande bist...

Aber, solltest du nicht in Innsbruck sein, von wegen Gerichtsjahr und so..??

by

sepp

Hi Sepp, ja,
ich war in Innsbruck, jetzt bin ich in Wien und feier ein bischen, das ist
aber manchmal auch ziemlich anstrengend, man kommt oft sp├Ąt abends nach
Hause und hat dann meist keinen klaren Kopf mehr.

Viele Gr├╝├če,

bye, Franz