Hilfe

Habe beim Versuch suse Linux 8 auf meinem PC zu installieren
feststellen müssen, dass Yast eine meiner Festplatten nicht erkennt,
auch mein Versuch alle Partitionen mittels fdisk zu löschen hat nichts
an der Fehlermeldung: "fdisk ist fehlgeschlagen. Die Festplatte hda
weisst eine nicht unterstützte Partitionstabelle auf" geändert. Als
letzten Ausweg sehe ich nur , die Daten von hdb (windows und alles, was
dazugehört) nach hda zu kopieren. Wenn jemand eine bessere Idee hat,
bitte schicken!!! Das merkwürdige an der hda ist, dass sie 1027
Zuordnungseinheiten a 7,84 MB aufweist.
Martin
P.s. Würde gerne 1 GB fat drauf lassen (für Daten)

Wenn jemand eine bessere Idee hat,
bitte schicken!!!

Was fuer Platte ist das denn und wie wurde die
partitioniert (oder hast Du die Platte vorinstalliert
mit dem PC gekriegt)?

Wenn Du so weit gekommen bist, dann hat Linux
auf dem System gebootet (wahrscheinlich von CD-ROM).
Es waere dann sehr nuetzlich wenn Du uns das Output des
Kernels (scrollt beim Booten vorbei) mitteilen koenntest,
besonders die Stelle wo die Platten und Partitionen
aufgelistet werden.

Beispiel:

hda: 40132503 sectors (20548 MB) w/1900KiB Cache, CHS=2498/255/63, UDMA(66)
hde: 40020624 sectors (20491 MB) w/2048KiB Cache, CHS=39703/16/63, UDMA(100)
Partition check:
hda: hda1 hda2 hda3 hda4
hde: hde1 hde2

Vielleicht hilft uns das weiter, ansonsten nimm di Kiste
einfach zur "TLIP" mit :wink:

http://www.lugbz.org/sections.php?op=viewarticle&artid=48

Bye, Chris.

Wenn Du so weit gekommen bist, dann hat Linux
auf dem System gebootet (wahrscheinlich von CD-ROM).
Es waere dann sehr nuetzlich wenn Du uns das Output des
Kernels (scrollt beim Booten vorbei) mitteilen koenntest,
besonders die Stelle wo die Platten und Partitionen
aufgelistet werden.

Du kannst auch nachträglich diese Meldungen anschauen, indem du dmesg
benutzt. Und diese Meldungen kannst du einfach in eine Datei umlenken:

dmesg > dmesg.out

Diese dmesg.out kannst du uns dann schicken.

Evtl. schickst du uns auch die /var/log/boot.log

byez
Patrick

Diese Platte ist eine 7,8 GB Platte von Samsung (Samsung SV0844D
Firmware KU100, geometry 16383/1603) sie ist eigendlich meine
Zweitplatte, ich habe sie aber als master konfiguriert. Bei meinem
Versuch, linux upzudaten habe ich auch die primäre Partition C gelöscht
und habe deshalb zur Zeit nur die Möglichkeit über floppy oder cdrom zu
starten, von dort kann ich aber nicht ins Internet deshalb verwende ich
zu Zeit meine Zweitcomputer (tragbar).
Ich habe aber die Kernel messages angeschaut und folgende Zeilen
abgeschrieben:
hda: failed write cache flush, disabling ordered write support
hda task_no_data_intr: status=0x51{driveReady seekComplete error}
hda task_no_data_intr: error=0x04 { DriveStatusError }
hda bad access block 0 count 2
unable to read partition tabelle

Ich denke, dass auch ein neuer MBR schon etwas helfen könnte, da ich
glaube, dass sich die alte Lilo noch
immer dort tummelt (allerdings nur Reste), ich habe aber vergessen, wie
man den MBR (unter dos) überschreibt.

Martin

hda: failed write cache flush, disabling ordered write support
hda task_no_data_intr: status=0x51{driveReady seekComplete error}
hda task_no_data_intr: error=0x04 { DriveStatusError }
hda bad access block 0 count 2
unable to read partition tabelle

Ich denke, dass auch ein neuer MBR schon etwas helfen könnte, da ich
glaube, dass sich die alte Lilo noch
immer dort tummelt (allerdings nur Reste), ich habe aber vergessen, wie
man den MBR (unter dos) überschreibt.

Wenn's nicht waere, dass Deine Platte unter DOS funktioniert,
wuerde ich aus obigen Fehlermeldunge auf ein Hardwareproblem
schliessen.

Ich habe den Fehler:
status=0x51{driveReady seekComplete error}
schon mal bei einer Platte gesehen, die (nach 2 Jahren Servereinsatz)
dabei war den Geist aufzugeben.

Es koennte auch an der Komunikation zwischen Platte
und IDE Controller liegen. Kann es sein, dass Linux probiert
die Platte in einem (U)DMA Modus anzusteuern, den die Platte /
der Controller / der Kabel nicht unterstuetzt?

Hast Du schon mit den Bios Einstellungen 'rumgespielt (auf
konservativere, langsamere Werte setzen)?

An sich ist Linux da eher konservativ und verlaesst sich im
Zweifelsfalle nicht auf das Bios - aber man weiss ja nie....

Bye, Chris.

PS: Ach was tun wir uns nur mit diesen "PCs" an, kein Wunder,
dass uns die Macler auslachen.

PS: Ach was tun wir uns nur mit diesen "PCs" an, kein Wunder,
dass uns die Macler auslachen.

Ich habe mich in den letzten 1,5 Jahren mit einem Mac herumgeschlagen
und muss sagen, das auch der seine Probleme (unerklärliche Abstürze,
schlechte IEnbindung von hardware ...) kennt.
Was den Rest betrifft, werde ich deine Tipps befolgen
Martin