ifup-permanent

Hallo,

Ich mache mit meiner Woody Fortschritte, brauch aber immer wieder Hilfe wie es scheint...
Also:

Zur Konfiguration des Loopback-Interfaces bin ich folgendermaßen vorgegamgen:

1. habe in der datei /etc/network/interfaces das loopback if eingetragen
2. habe in /etc/hosts/ localhost auf 127.0.0.1 gesetzt
3. habe mit ifup lo das interface aktiviert
4. habe mit route add -net 127.0.0.0 die Route gesetzt

ich möchte das loopback interface beim Booten aktivieren ohne manuell ifup lo einzugeben.
Wo kann ich das bei Debian-Woody am besten tun?

Habe bereits einiges an Dokumentation gelesen, aber nichts Spezifisches gefunden.

Danke

by

sepp

Zur Konfiguration des Loopback-Interfaces bin ich folgendermaßen vorgegamgen:

1. habe in der datei /etc/network/interfaces das loopback if eingetragen
2. habe in /etc/hosts/ localhost auf 127.0.0.1 gesetzt
3. habe mit ifup lo das interface aktiviert
4. habe mit route add -net 127.0.0.0 die Route gesetzt

Mir kommt es sehr komisch vor, dass Du das loopback interface
_haendisch_ konfigurieren musst...

ich möchte das loopback interface beim Booten aktivieren ohne manuell ifup lo einzugeben.
Wo kann ich das bei Debian-Woody am besten tun?

Schau mal ob es bei Dir ein Verzeichnis /etc/rc.boot gibt.
Alle Scripts dort drinnen sollten beim booten ausgefuehrt werden.

Mach Dir also ein /etc/rc.boot/zeugs
mit Deinen Befehlen als Inhalt und mach es ausfuehrbar
(chmod u+x /etc/rc.boot/zeugs).

Bye, Chris.

Hallo Chris,

wie immer bist du sehr kompetent in deinen Antworten - danke dir herzlich!

Mir kommt es sehr komisch vor, dass Du das loopback interface
_haendisch_ konfigurieren musst...

gibt es etwa ein Debian-Tool zum konfigurieren?
Ich glaube ich habe alle Konfigurationsschritte in base-config korrekt eingetragen, aber die datei /etc/network/interfaces war leer und die IP-Adresse 127.0.0.1 (in /etc/hosts) war auf den Hostnamen gesetzt. 'ifconfig' hat nichts ausgegeben und so glaube ich daß in base-config nichts dergleichen einzustellen war.

by und danke

sepp

Ich habe auch immer Probleme mit der Konfiguration des Netzwerks,
eigentlich ist es bei mir nur die Konfiguration des Hostnamens.

Ich gehe unter meiner RH folgendermaßen vor:

vi /etc/sysconfig/network
Folgendes eintragen
NETWORKING=yes
HOSTNAME=pazzo.somedomain.org

Dann funktioniert eigentlich alles recht gut außer leider:

hostname -f

dies gibt eine Fehlermeldung. Couldn't find full qualified hostname odor
so was in der Art. Dies hat den nicht so schönen Seiteneffekt, dass X
nicht startet :frowning:

Also editiere ich /etc/hosts
127.0.0.1 pazzo.somewhere.org pazzo localhost.localdomain localhost

Und die Sache funktioniert. Nur bin ich mir sicher, dass es einen
besseren Weg gibt dies zu lösen :slight_smile: Hat jemand eine Erklärung?

byez
Patrick

joastner(a)dnet.it wrote:

Hallo Patrick,

Hast du keine Datei /etc/hostname ?
Dort sollte eigentlich der Hostname permanent abgelegt sein.

by

sepp

Laut man pages von hostname & Co schon. Aber unter der RH ist das
scheinbar nicht so. Es gibt auf jeden Fall keine /etc/hostname.
Vielleicht wäre es genug die anzulegen aber warum gibt es dann
/etc/sysconfig/network ?

byez
Patrick

joastner(a)dnet.it wrote:

Hat geklappt, Danke Chris (wieder mal!!)

by

sepp

Hi Sepp,

wenn Du in den einzelnen runlevels Deine Dienste anbringen willst, gibt
es hier einige Grundlagen:

http://www.debian.org/doc/FAQ/ch-customizing.html

bye
franz

Josef Astner wrote:

In diesen FAQ sind ein paar interessante Punkte enthalten!

Das update-rc.d Kommando scheint die Debian-Variante von chkconfig zu sein.

Und das Ändern bestimmter Systemdateien und verhindern, dass sie bei
einem Update überschrieben werden, ist sehr interessant:
  dpkg-divert --divert /bin/login.debian /bin/login
Habe keine Ahnung ob dies mit rpm funktioniert.

byez
Patrick

cescu(a)gmx.net wrote:

Hi,

ich habe noch niemals (Slackware/Redhat/OpenBSD) mein loopback
interface haendisch konfigurieren muessen. Das wurde bei mir
immer bei der Installation automatisch gemacht.

Zumindest bei Slackware passiert das selbst dann, wenn man den
"configure network" Schritt ueberspringt. Eben weil das loopback
auch fuer X noetig ist. Und ich denke nicht, dass die
anderen Distros einen primitiveren Installer als Slackware
haben :slight_smile:

Fazit: misterioes...

Bye, Chris.

Ich erinnere mich an frühere Installationen, glaube SuSE, da wurde
abgefragt ob man das loopback will.

byez
Patrick

chrism(a)desk.nl wrote:

Hallo Franz, längstes Gedenken.....

Danke für den Link!

und lass dich wieder mal anschauen....!!

by

sepp

ich möchte das loopback interface beim Booten aktivieren ohne manuell ifup lo einzugeben.
Wo kann ich das bei Debian-Woody am besten tun?

Dumme Frage: funktionierte es nicht mit einem "uncomment" der Zeile

# iface lo inet loopback

in der Datei "/etc/network/interfaces" und mit einem
"/etc/init.d/networking restart" ? (/etc/init.d/networking ist beim Boot-Prozess aufgerufen)

Ist das Paket "netbase" installiert? (dpkg -l netbase)

Habe bereits einiges an Dokumentation gelesen, aber nichts Spezifisches gefunden.

/usr/doc/netbase/README.Debian
/usr/doc/netbase/examples/interfaces

Pfiati,
Paolo.

Hallo Paolo!

> ich möchte das loopback interface beim Booten aktivieren ohne manuell ifup lo einzugeben.
> Wo kann ich das bei Debian-Woody am besten tun?

Dumme Frage: funktionierte es nicht mit einem "uncomment" der Zeile

# iface lo inet loopback

in der Datei "/etc/network/interfaces" und mit einem
"/etc/init.d/networking restart" ? (/etc/init.d/networking ist beim Boot-Prozess aufgerufen)

Ja ich habe halt die Zeile in /etc/network/interfaces nicht auskommentiert sondern halt eingetragen und den Rechner 'localhost' definiert, weil einige Programme dies so voraussetzen.

Bei mir wurde beim Booten das script /etc/init.d/networking start/stop/restart nicht aufgerufen, so glaube ich, da der Befehl /sbin/ifup auch über dieses script afgerufen wird und das loopback-Netzwerk definitiv nicht lief. restart macht ein ifdown und dann ein ifup.

Wenn /etc/init.d/networking aber beim Booten aufgerufen werden sollte, dann muß ich wohl in den Runleveln nachschauen. Ich glaube die Dokumentation vom Franz wird mir wohl dabei behilflich sein.

Ist das Paket "netbase" installiert? (dpkg -l netbase)

> Habe bereits einiges an Dokumentation gelesen, aber nichts Spezifisches gefunden.

/usr/doc/netbase/README.Debian
/usr/doc/netbase/examples/interfaces

Danke, werde ich anschauen!

by

sepp