Internetverbindungsfreigabe

Hallo Liste!!!

Ich habe auf einem WindowsXP-Rechner eine Internetverbindung eingerichtet
(Modemverbindung) und für das Netzwerk freigegeben. Auf meinem PC habe ich
RedHat 9 installiert und möchte nun über das Netzwerk diese Internetverbindung
nutzen. Leider habe ich es nicht geschafft meinem Linux beizubringen, dass sich
das Modem nicht auf meinem PC sondern auf einem im Netzwerk liegenden PC
befindet... Hat jemand bereits Erfahrung in diesem Bereich oder eine Idee wie
ich dieses problem lösen könnte?

Die Internetverbindung ist für alle benutzer des netzwerks zum benützen und
steuern freigegeben. Sie funktioniert wie ein Proxy-server, mit der Ausnahme
dass es (unter Windows) genügt den PC mit der Verbindung als Standardgateway
einzutragen... Ich habe beim Linux bereits versucht mit den Gateway- und
Proxy-Einstellungen mein Ziel zu erreichen, doch es funktioniert nicht...

Wäre super wenn ihr mir bei diesem Problem weiterhelfen könntet!!! Bin für
jeden Tip dankbar!!!

Mfg
Michael

DNS hast du auch gechecked?
Diti

Hallo Michael

Was passiert, nachdem du diese Route gesetzt hast?

    route add default gw IP_Gateway

Hast du noch andere Routen gesetzt, die vielleicht stoeren? Sehen sich
die beiden Rechner mit ping?

Servus
Karl

Michael Zanetti wrote:

Hallo,

das Netzwerk funktioniert sicher... Die beiden Rechner können miteinander
kommunizieren...

Bis jetzt habe ich folgende Einstellungen:
IP des Windowsrechners: 192.168.0.1

IP des Linuxrechners: 192.168.0.2
Standardgateway: 192.168.0.1

Es funktioniert alles bis eben auf die Internetverbindung...
DNS-Server habe ich keinen eingegeben, da ich solchen ja keinen habe...
Ich wüsste nicht dass noch weitere Routen gesetzt sind...

servus
Michael

Hallo Michael,

Es funktioniert alles bis eben auf die Internetverbindung...
DNS-Server habe ich keinen eingegeben, da ich solchen ja keinen habe...

Ich schätze du wirst auf dem GNU/Linux Rechner einen DNS eintragen
müssen. Wie sollte er sonst wissen, was für einen IP-Adresse die
verschiedenen Domains haben? Da du keinen internen DNS-Server hast,
trage einfach den deines Providers ein.

Was steht in deiner /etc/resolve.conf ?

Du musst das händisch eintragen, da die Verbindung vom Windows-Server
aufgebaut wird und der diese Information nicht dem GNU/Linux-Rechner
weiterleitet. Das händische Eintragen sollte kein Problem sein, da du ja
nur 2 Rechner hast. Sonst kannst du immer noch überlegen, ob du einen
DHCP-Server einrichten willst.

Falls das eintragen des DNS-Servers nichts nützt, schicke uns bitte die
Ausgaben der folgenden Befehle:

$ cat /etc/resolve.conf
$ route -n

Den Proxy-Eintrag solltest du nicht unbedingt benötigen, außer du lässt
die Clients nur über den Proxy surfen (Firewall auf Windows-Server?).

Happy hacking!
Patrick

Hallo!

Erstmal danke an alle! Nach dem Eintragen des DNS-Servers meines
Providers funktioniert die Internetverbindung. Ich hätte diesbezüglich
aber noch eine weitere Frage. Ist es auch möglich die Internetverbindung
von meinem Linux-Rechner aus zu steuern, d.h. die Verbindung herstellen
bzw trennen? Sollte es nicht möglich sein werde ich einen VNC-Server am
Windows-PC installieren und dies über einen Remote-zugriff machen, doch
besser würde mir dier erstere Lösung gefallen :wink:

Danke und Grüße
Michael

Patrick Ohnewein wrote: