Ist die Liste noch aktiv?

Hallo Liste, buongiorno a tutti
ich habe die letzte Nachricht am Samstag bekommen. Ist die Liste nicht
mehr aktiv?
L'ultima mail l'ho ricevuta sabato. La lista non e' piu' attiva?
Grüße/saluti
Luigi

Hallo Luigi,

aber natürlich ist die Liste noch aktiv!

Man sieht, dass alle Fragen zu Freier Software beantwortet sind.

Bin sicher, es werden in absehbarer Zukunft noch weitere
Fragen/Diskussionen auftauchen. Dann gehts wieder los! :wink:

Happy hacking!
Patrick

braucht die Liste Fragen?
Dann kann ich helfen... :wink:

Bin eben kürzlich teilweise auf debian umgestiegen.
was mich dabei ein bischen stört ist das ständige Abfragen nach der
Netzwerkkonfiguration, da ich nicht genau weiß, wie man dhcp einstellt momentan
starte ich eth0 mit: /etc/inet.d/networking restart

habe nach der installation irgendwo (richtung /etc) auto reingeschrieben und
funktioniert! aber halt immer als root einloggen... (betreibe den Rechner als
Server)

Danke
tomm

Hallo Tomm,

auf meinem Laptop habe ich folgende Pakete installiert:

ii laptop-net 2.25-4 Automatically adapt laptop ethernet
ii dhcp-client 2.0pl5-16 DHCP Client

laptop-net brauchst du wahrscheinlich nicht. Es überwacht, ob der
Netzwerkkabel ein- oder ausgesteckt wird und bringt das interface (eth0)
hoch oder fahrts hinunter.

Wenn du einen DHCP Server hast, solltest du nach der Installation vom
Paket dhcp-client bedient sein.

Happy hacking!
Patrick

Hallo Liste,

habe eine kleine Anfängerfrage !

Ich möchte unter Debian 3.0 eine zweite NIC installieren eth0 habe ich schon
ich bräuchte also noch eth1 um eine Router aufbauen zu können ! Doch wie
installiert man eine zweite NIC unter Debian ?

danke für eure hilfe
michael

hallo michael,

ob deine zweite netzwerkkarte erkannt wurde, siehst du mit dmesg. hier
müsstest du eine netzwerkkarte mit dem namen eth0 (=1. netzwerkkarte)
und eine mit dem namen eth1 sehen. wenn nur eine oder gar keine erkannt
wurde, fehlt die kernelunterstützung (=das modul). wenn du genau weisst,
welches modell du hast, und welches modul du dafür brauchst, kannst du
dieses modul mit modconf laden (einfach nur modconf als root aufrufen
und dein modul auswählen). sobald du mit dmesg ein eth0 und ein eth1
siehst, (dmesg |grep eth) kannst du sie mit ifconfig konfigurieren.

es gibt mehrere möglichkeiten, um die zweite netzwerkkarte zu
konfigurieren:

die wohl schnellste zum testen:
           ifconfig eth1 172.16.0.1 up
     (sihe man ifconfig)

alternativ zu ifconfig gibt es noch einige grafische tools
gnome: netcatdconfig, networkconf, network-admin

hoffe, es hilft dir weiter.

JuKo

Danke Jürgen,

hat geklappt ! Das witzige ist jetzt folgendes ich sehe mit dmesg | grep eth
jetzt eth1 aber eth0 nicht obwohl ifconfig eth0 und eth1 ausgibt !
Wie kommt denn sowas ?

mfg michael

hallo michael

dmesg gibt alle kernel-meldungen aus. wieso deine eth0 nicht darin
aufscheint, kann ich dir leider nicht beantworten. vermute aber, dass es
nur deshalb nicht aufscheint, weil es keine meldung ausgibt.

du könntest mal folgendes probieren:
(cat /var/log/messages |grep eth)
scheint es hier auf?

und unter /proc/net/dev?

JuKo

Hallo Tom!

braucht die Liste Fragen?
Dann kann ich helfen... :wink:

Ich gehöre eigentlich zu den fleißigen Lesern...

Bin eben kürzlich teilweise auf debian umgestiegen.

Ich auch. Tolle Sache.

was mich dabei ein bischen stört ist das ständige Abfragen nach der
Netzwerkkonfiguration, da ich nicht genau weiß, wie man dhcp
einstellt momentan starte ich eth0 mit: /etc/inet.d/networking
restart

habe nach der installation irgendwo (richtung /etc) auto
reingeschrieben und funktioniert! aber halt immer als root
einloggen... (betreibe den Rechner als Server)

Ich bin zwar kein Experte, aber für den dhcpd soll es eine
/etc/dhcpd.conf geben und vermutlich liegt die bei Debian auch an
dieser Position. Aber für den Server ist eine fixe Adresse vielleicht
die bessere Wahl. Wo das bei Debian ist, weiß ich auch noch nicht (ich
habe mit dem Handbuch erst begonnen, würde dir auch empfehlen:
http//www.openoffice.de/linux/packages/ sollte richtig sein). Wie
angedeutet, ich bin noch nicht ganz Suse-frei. Dort findest du die
Datei in /etc/sysconfig/network o.ä.
Viel Spaß
Luigi

Hallo an alle,

Ich habe gehört, dass es RH schon nicht mehr geben soll, oder dass es dabei
ist, sich aufzulösen...

Wisst Ihr mehr davon?

Erik

Erik Norman wrote:

Ich habe gehört, dass es RH schon nicht mehr geben soll, oder dass es dabei
ist, sich aufzulösen...

Wisst Ihr mehr davon?

Hallo

Das stimmt so nicht ganz. Red Hat hat den Vertrieb von Red Hat Linux in
der gewohnten Form eingestellt. Es gibt von Red Hat nun gegen bares Geld
Distributionen v.a. unter den Namen Red Hat Enterprise Linux AS oder ES
oder EW und andere Produkte. Red Hat sieht als Kunde v.a. Firmen.

    http://www.redhat.com/software/
   
Der grosse Vorteil dieser Distributionen ist der langjaehrige Support
von 5 garantierten Jahren. Fuer eine Firma ist es sehr wichtig, dass die
Unterstuetzung nicht nach 1 oder 2 Jahren zu Ende ist. Eine Installation
sollte schon zumindest so lange laufen koennen, wie auch die Hardware im
Einsatz ist. Ob Firmenkunden mit 5 Jahren zufrieden sind kann man heute
nicht sagen, bedenkt man aber, dass M$ Win NT seit 1996 vertreibt und
sich Kunden darueber aufregen, dass 2004 nach mehr als 8 Jahren der
Support eingestellt wird, dann kann ich mir schon vorstellen, dass man
auch im Linuxbereich noch mal ueber den langjaehrigen Support reden muss.

Red Hat hat aber keinen leeren Raum nach dem klassischen Red Hat Linux
hinterlassen wollen und hat das Fedoraprojekt ins Leben gerufen:

    http://fedora.redhat.com/
    http://www.linuxwiki.de/Fedora

Es gibt von Fedora bereits die erste Distribution: Fedora Core 1

    http://www.pro-linux.de/news/2003/6149.html
    http://www.pl-berichte.de/berichte/fedoracore1/fedoracore1.html

Fedora wird von Red Hat unterstuetzt, soll aber v.a. auch die Vorteile
der Unterstuetzung einer Entwickler-Community wie z.B. beim
Debianprojekt nutzen, um die Entwicklung auf eine breitere Basis zu
stellen und so dynamischer arbeiten zu koennen. Red Hat wird aber wohl
einen starken Einfluss geltend machen, weil Fedora die Grundlage fuer
die Red Hat Distributionen sein soll.

Red Hat Linux ist tot, lang lebe Fedora Core :wink:
~Karl

Danke für die Aufklärung,

Jetzt fühle ich mich schon beruhigt :slight_smile:

Erik