Konkurenz zu wikipedia?

Habe folgende Seite entdeckt:
http://de.freeglossary.com/

mit freundlichen Grüßen

Martin Senoner

martin(a)emsis.it wrote:

Habe folgende Seite entdeckt:
http://de.freeglossary.com/

Konkurrenz ist immer zu begrüßen.

Jedoch habe ich "Edit this article" gemacht und habe gesehen, dass es
eigentlich nur Wikipedia ist :slight_smile:

Da hat jemand lediglich die Wikipediaseiten über eine andere
Internetseite zur Verfügung gestellt.

Happy hacking!
Patrick

- --
Save software competition, use Free Software like GNU/Linux!
And visit http://www.lugbz.org the Linux User Group in South Tyrol

26.-28. Nov. 2004: http://www.sfscon.it

ich finde grundsätzlich die idee und die organisation solcher offenen
enzyklopädien völlig gut.
nur, wenn ich mir begriffe wie "südtirol" durchsehe, dann finde ich das
ganze - inhaltlich - einfach einen riesen-witz. da sind (wieder)
irgendwelche politisch sehr motivierten leute am werk, die da am
engagiertesten sind. für eine ernsthafte recherche sind solche artikel
völlig unbrauchbar, wenn nicht sogar schädigend.

lg, andreas

Andreas Weiss wrote:

ich finde grundsätzlich die idee und die organisation solcher offenen
enzyklopädien völlig gut.
nur, wenn ich mir begriffe wie "südtirol" durchsehe, dann finde ich
das ganze - inhaltlich - einfach einen riesen-witz. da sind (wieder)
irgendwelche politisch sehr motivierten leute am werk, die da am
engagiertesten sind. für eine ernsthafte recherche sind solche artikel
völlig unbrauchbar, wenn nicht sogar schädigend.

Das Problem kennt man und man kann dagegen etwas tun: "bearbeiten"
klicken und los geht es. Mehr gibt es hier

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Neutraler_Standpunkt
    
http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Artikel%2C_die_etwas_mehr_Neutralität_benötigen

da ist auch etwas gelistet:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Artikel%2C_die_etwas_mehr_Neutralität_benötigen#Andreas-Hofer-Bund

~Karl

ich finde grundsätzlich die idee und die organisation solcher offenen
enzyklopädien völlig gut.
nur, wenn ich mir begriffe wie "südtirol" durchsehe, dann finde ich das
ganze - inhaltlich - einfach einen riesen-witz. da sind (wieder)
irgendwelche politisch sehr motivierten leute am werk, die da am
engagiertesten sind. für eine ernsthafte recherche sind solche artikel
völlig unbrauchbar, wenn nicht sogar schädigend.

Das ist leider ein Problem viele Enzyklopaedien, mit traditioneller
Redaktion erstellter genauso wie offener.

Hier hast Du immerhin die Moeglichkeit mitzumachen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Südtirol

Abgesehen von politischer Färbung, finde ich in Wikipedia übrigens
im Schnitt weniger Fehler als in so mancher traditioneller Enzyklpaedie.
Habe kuerzlich in einer traditionellen, italienischen E. mit
sehr hoher Auflage gelesen, dass die Etsch durch Brixen fliesst :slight_smile:

Bye, Chris.

Ach ja, und wir sind verlinkt :slight_smile:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Treffen_der_Wikipedianer/Südtirol

Bye, Chris.

damit man die Einträge für wissenschaftliche Zwecke
verwenden kann, sollte aber auch gesagt werden, wer den
Text verfasst hat.

mit freundlichen Grüßen

Martin Senoner
http://www.emsis.it/

Abgesehen von politischer Färbung, finde ich in Wikipedia
übrigens
im Schnitt weniger Fehler als in so mancher
traditioneller Enzyklpaedie.

damit man die Einträge für wissenschaftliche Zwecke
verwenden kann, sollte aber auch gesagt werden, wer den
Text verfasst hat.

für *wissenschaftliche* arbeiten sind solche texte ohnehin unbrauchbar, ob
mit oder ohne name.

peter