Mitgliedschaft - (M)Eine Sichtweise

----- Ursprüngliche Mail ----

Hallo Josef!

Jeder Verein "lebt" durch seine Mitglieder, die die Möglichkeit haben und bereit sind etwas ihrer immer wertvoller werdenden Zeit der Vereinsgemeinschaft zu widmen. Natürlich möchte sich jedes Mitglied in der Ausrichtung des Vereins auch einigermaßen wiedererkennen; möchte "seine" Richtung irgendwie widergespiegelt sehen. Und ich denke, gerade das ist das besonders Schwierige in der Vereinsarbeit, diese vielfältigen Facetten in der Tätigkeit des Vereins aufleuchten zu lassen, damit sich die einzelnen wiederfinden können.

Das kann ich zu 100% unterschreiben. :slight_smile:

Ich denke keine Tätigkeit im Verein sollte zu Lasten anderer Tätigkeiten in den Vordergrund gerückt werden. Jeder kleine Workshop der gehalten wird, ist gleich wichtig wie die internationale SFSCON, da sich einige Mitglider in diesem oder jenen Workshop besser aufgehoben fühlen, als unter internationalem Publikum.

Auch das kann ich zu 100% unterschreiben. :slight_smile:

Andere hingegen suchen vorrangig das Rampenlicht um zu beweisen, dass sie Sowas auch zu leisten im Stande sind.

Hier muss ich laut aufschreien!! Ich glaube es ist deutlich
für alle zu erkennen, dass es nicht um Selbstverwirklichung
von einzelnen Personen geht, denn diese Personen hätten (haben)
andere, bessere Möglichkeiten sich selbst zu verwirklichen und
ins Rampenlicht zu stellen. Ist Dir (und auch allen
anderen) bewußt, dass solch saloppe Nebensätze früher
oder später Konsequenzen nach sich ziehen werden?

Ich glaube daher, es geht vorrangig darum ein Gleichgewicht zu finden, damit alle an einem Strang ziehen wollen. Ein Strang besteht bekanntlich aus vielen einzelnen Fäden.

Hier kann ich wieder zu 100% unterschreiben.

Danke Josef für Deine Sichtweise, die in meinen Augen
sehr viel Gewicht hat.

bis dann
Christian

Christian Peer schrieb:

Hallo Josef!

Jeder Verein "lebt" durch seine Mitglieder, die die Möglichkeit haben und bereit sind etwas ihrer immer wertvoller werdenden Zeit der Vereinsgemeinschaft zu widmen. Natürlich möchte sich jedes Mitglied in der Ausrichtung des Vereins auch einigermaßen wiedererkennen; möchte "seine" Richtung irgendwie widergespiegelt sehen. Und ich denke, gerade das ist das besonders Schwierige in der Vereinsarbeit, diese vielfältigen Facetten in der Tätigkeit des Vereins aufleuchten zu lassen, damit sich die einzelnen wiederfinden können.
    

Das kann ich zu 100% unterschreiben. :slight_smile:
  

teile diese Meinung auch.

Ich denke keine Tätigkeit im Verein sollte zu Lasten anderer Tätigkeiten in den Vordergrund gerückt werden. Jeder kleine Workshop der gehalten wird, ist gleich wichtig wie die internationale SFSCON, da sich einige Mitglider in diesem oder jenen Workshop besser aufgehoben fühlen, als unter internationalem Publikum.
    

Auch das kann ich zu 100% unterschreiben. :slight_smile:
  

ebenfalls einverstanden.

Andere hingegen suchen vorrangig das Rampenlicht um zu beweisen, dass sie Sowas auch zu leisten im Stande sind.
    

Hier muss ich laut aufschreien!! Ich glaube es ist deutlich
für alle zu erkennen, dass es nicht um Selbstverwirklichung
von einzelnen Personen geht, denn diese Personen hätten (haben)
andere, bessere Möglichkeiten sich selbst zu verwirklichen und
ins Rampenlicht zu stellen. Ist Dir (und auch allen
anderen) bewußt, dass solch saloppe Nebensätze früher
oder später Konsequenzen nach sich ziehen werden?
  

Den letzten Satz dieses Kommentars verstehe ich nicht. Ich möchte nicht
aufdringlich sein... aber welche Konsequenzen sind damit gemeint /
meinst du?

Ich glaube daher, es geht vorrangig darum ein Gleichgewicht zu finden, damit alle an einem Strang ziehen wollen. Ein Strang besteht bekanntlich aus vielen einzelnen Fäden.
    

Hier kann ich wieder zu 100% unterschreiben.
  

Schöner Vergleich! Passt meiner Meinung nach...

Danke Josef für Deine Sichtweise, die in meinen Augen
sehr viel Gewicht hat.

bis dann
Christian
_______________________________________________
http://www.lugbz.org/mailman/listinfo/lugbz-list

grüße, didi

Hallo Dietmar!

Andere hingegen suchen vorrangig das Rampenlicht um zu beweisen, dass sie Sowas auch zu leisten im Stande sind.
    

Hier muss ich laut aufschreien!! Ich glaube es ist deutlich
für alle zu erkennen, dass es nicht um Selbstverwirklichung
von einzelnen Personen geht, denn diese Personen hätten (haben)
andere, bessere Möglichkeiten sich selbst zu verwirklichen und
ins Rampenlicht zu stellen. Ist Dir (und auch allen
anderen) bewußt, dass solch saloppe Nebensätze früher
oder später Konsequenzen nach sich ziehen werden?
  

Den letzten Satz dieses Kommentars verstehe ich nicht. Ich möchte nicht
aufdringlich sein... aber welche Konsequenzen sind damit gemeint /
meinst du?

Lass uns mal die Perspektive wechseln, und gemeinsam
darüber nachdenken. (obwohl wir ja beide nicht davon betroffen sind)

Stell Dir vor, wir zwei helfen seit 2000 bei der LugBZ mit, also schon
vor dessen offizieller Gründung, an welcher wir natürlich maßgeblich
beteiligt sind. Stell Dir vor, wir investieren einen wirklich großen Teil
unserer Freizeit, wir legen unser ganzes Herzblut in das Projekt LugBZ,
wir tragen die Verantwortung, arbeiten in "Notfällen" Nächte durch,
versuchen Projekte weiterzubringen, etc. etc.

Kurzum - wir schieben (natürlich zusammen mit anderen) den Karren.

Irgendwann wird (anonym und nicht anonym) in irgendeiner Diskussion
in scheinbar belanglosen Nebensätzen wiederholt unser bisheriger
Einsatz geringschätzt.

Welche Konsequenzen würdest Du daraus schließen?

bis dann
Christian

Christian Peer schrieb:

Hallo Dietmar!

Andere hingegen suchen vorrangig das Rampenlicht um zu beweisen, dass sie Sowas auch zu leisten im Stande sind.
    

Hier muss ich laut aufschreien!! Ich glaube es ist deutlich
für alle zu erkennen, dass es nicht um Selbstverwirklichung
von einzelnen Personen geht, denn diese Personen hätten (haben)
andere, bessere Möglichkeiten sich selbst zu verwirklichen und
ins Rampenlicht zu stellen. Ist Dir (und auch allen
anderen) bewußt, dass solch saloppe Nebensätze früher
oder später Konsequenzen nach sich ziehen werden?
  

Den letzten Satz dieses Kommentars verstehe ich nicht. Ich möchte nicht
aufdringlich sein... aber welche Konsequenzen sind damit gemeint /
meinst du?
    

Lass uns mal die Perspektive wechseln, und gemeinsam
darüber nachdenken. (obwohl wir ja beide nicht davon betroffen sind)

Stell Dir vor, wir zwei helfen seit 2000 bei der LugBZ mit, also schon
vor dessen offizieller Gründung, an welcher wir natürlich maßgeblich
beteiligt sind. Stell Dir vor, wir investieren einen wirklich großen Teil
unserer Freizeit, wir legen unser ganzes Herzblut in das Projekt LugBZ,
wir tragen die Verantwortung, arbeiten in "Notfällen" Nächte durch,
versuchen Projekte weiterzubringen, etc. etc.

Kurzum - wir schieben (natürlich zusammen mit anderen) den Karren.

Irgendwann wird (anonym und nicht anonym) in irgendeiner Diskussion
in scheinbar belanglosen Nebensätzen wiederholt unser bisheriger
Einsatz geringschätzt.

Welche Konsequenzen würdest Du daraus schließen?

bis dann
Christian
_______________________________________________
http://www.lugbz.org/mailman/listinfo/lugbz-list

ok, jetzt versteh ich worauf du hinauswolltest, habe den satz von Josef
nicht auf diese weise aufgefasst...