Mitgliedschaft

* welches Ziel verfolgt die Lugbz für 2008?

* wohin steuert die Lugbz?

Leider habe ich auf diese Punkte keine Antwort erhalten, obwohl
diese Fragen sicher nicht nur mich interessieren. Meiner Meinung
nach müßte die Festlegung der "Ziele" beim LUGBZ Vorstand liegen.
Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

Also, ich werde Dir jetzt sagen, was dem Vorstand fuer Ziele
vorschweben, werde Dir aber auch gleich sagen, was uns fehlt
um die zu verwirklichen.

* wir moechten wieder Workshops machen (im weitesten Sinne
   des Wortes Workshop)

   Wie gesagt, da sind noch 5-10 Slots offen,

   Du hast jetzt ja alles moegliche vorgeschlagen, vielleicht
   hoeren wir noch andere Ideen? Zu Deinen Vorschlaegen erst
   mal Feedback:

   - Freie Software fuer Freie Frauen -> Judith? Alexandra?
     Claudia? moechtet ihr nochmal einen halten? Lari, moechtest
     Du vielleicht, soweit ich weiss, bist Du auf Anwendungsebene
     ja durchaus fit? (zumindest fitter als auf dem Gebiet der
     Anonimitaet (stichel :wink:
     
   - Gimp -> Martin Egger ist zur Zeit auf Weltreise, wer wuesste
     einen anderen Referenten? Bitte alle mitdenken, gell?

   - Installation Party -> koennen wir machen, brauchen aber
     ein paar Vorschlaege. Wie Pasquale richtig angedeutet hat,
     locken wir mit einer Ubuntu Installation wohl niemand mehr
     hinter dem Ofen hervor. Was koennte die legendaeren
     Installation Parties von 2001 und 2002 ins Jahr 2008
    'rueberretten?

   - Was passiert wenn ich eine Ubuntu CD boote -> koennte mit
     Installation Party verknuepft werden. Mmm.. wir hatten was
     zu Dax Slax (eine live CD), vielleicht koennte man da was
     in die Richtung machen: "Wie funktionieren Live CDs"?
     Ideen?

  * Wir moechten unsere ueblichen Treffen weitermachen. Hauptfrage
    die unter den Vorstandsmitgliedern und den Leuten, die zu den
    Treffen kommen kursiert, ist zur Zeit:

    - Sollen wir rotieren oder nicht?

      Wir haben diesbezueglich auf lugbz-list mal nachgefragt,
      ohne grosses Echo. Ich tendiere fast zu denken, es waere
      besser wieder einen festen Treffpunkt zu haben, anstatt
      zu rotieren. Gambrinus in der Locatellistr. in Bozen, etwa?
      Das schien mir am beliebtesten zu sein.

      Listenleser, was meint ihr?

  * Wir moechten wieder was groesseres im Herbst machen. Ueber
    das Format der SFSCON sind wir (meine jetzt den Vorstand)
    uns selbst nicht ganz einig. Wir treffen uns am 30/1 nochmal,
    wo wir speziell dieses Thema eroertern moechten. Im Prinzip
    ist alles noch offen, auch diesbezueglich, lade ich alle ein
    ihren Senf mitzugeben!

    Ich beginne gleich mal mit meinem Senf:
    Ich persoenlich finde die SFSCon ist zu gross und zu amorph
    geworden (zu viele versch. Zielgruppen, zu viele
    Ko-Veranstalter, zu viele unter-Themen).

    Ich wuerde versuchen wieder etwas kuerzer und lokaler zu
    treten.

    Was meint ihr, Listenleser?

  * Als "social event" gibt es hoffentlich wieder die Grillfete
    (wenn unser freundlicher Gastgeber, Fredi, auch heuer wieder
    so grosszuegig ist und geplant ist auch wiederum das Mond-
    scheinrodeln.

  * Und? Vielleicht habe ich was vergessen? Ahja, der Stand auf
    dem Rathausplatz :wink: Wie bereits offline gesagt, ist helfe
    bei der Logistik gerne mit, aber Pluesch-Pinguine an Passanten
    verteile ich nicht.

[..] seinen Senf dazuzugeben (leider bisher fehlgeschlagen).

Jetzt komm, der halbe Vorstand kuscht vor Dir, und postet wie
verrueckt :wink:

Wenn jedes Mitglied, das etwas sagen oder vorschlagen möchte,

mit:

na, mach mal.... begrüßt wird, dann wundere ich mich nicht, daß
niemand aktiv ist.

Patrick und ich haben seitenweise geantwortet. Du kannst nicht
verlangen, dass wir innerhalb 24 Stunden mit "Jawohl mein Herr /
meine Frau antworten", und rennen alle Deine Wuensche fuer Dich zu
organisieren, nachdem Du einmal was postest, oder?

Ich finde, die Energie die ihr in die ganzen Mails ans Board
investiert (ich weiß, streng vertraulich), könnt ihr gut und

gerne

auch in andere Dinge investieren. Wieso wird alles nur am Board
diskutiert?

Es wird unter den Mitgliedern diskutiert, die Lust haben was zu tun.

Lari, an wie vielen Dienstag Treffen warst Du in den letzten Jahren
anwesend? Ich erinnere mich an keines.

Du kannst nicht reingeschneit kommen, und so tun, als waeren wir
eine Geheim-Loge.

Wie soll ein LugBZ Mitglied sich involviert fühlen?
Warum können über diese Dinge nicht alle diskutieren?

Du rennst offente Tueren ein.

Lari Fari ENM

Chris.

Chris Mair schrieb:

* welches Ziel verfolgt die Lugbz für 2008?
* wohin steuert die Lugbz?

Leider habe ich auf diese Punkte keine Antwort erhalten, obwohl
diese Fragen sicher nicht nur mich interessieren. Meiner Meinung
nach müßte die Festlegung der "Ziele" beim LUGBZ Vorstand liegen.
Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

Also, ich werde Dir jetzt sagen, was dem Vorstand fuer Ziele
vorschweben, werde Dir aber auch gleich sagen, was uns fehlt
um die zu verwirklichen.

* wir moechten wieder Workshops machen (im weitesten Sinne
   des Wortes Workshop)

   Wie gesagt, da sind noch 5-10 Slots offen,

   Du hast jetzt ja alles moegliche vorgeschlagen, vielleicht
   hoeren wir noch andere Ideen? Zu Deinen Vorschlaegen erst
   mal Feedback:

   - Freie Software fuer Freie Frauen -> Judith? Alexandra?
     Claudia? moechtet ihr nochmal einen halten? Lari, moechtest
     Du vielleicht, soweit ich weiss, bist Du auf Anwendungsebene
     ja durchaus fit? (zumindest fitter als auf dem Gebiet der
     Anonimitaet (stichel :wink:
     
   - Gimp -> Martin Egger ist zur Zeit auf Weltreise, wer wuesste
     einen anderen Referenten? Bitte alle mitdenken, gell?

   - Installation Party -> koennen wir machen, brauchen aber
     ein paar Vorschlaege. Wie Pasquale richtig angedeutet hat,
     locken wir mit einer Ubuntu Installation wohl niemand mehr
     hinter dem Ofen hervor. Was koennte die legendaeren
     Installation Parties von 2001 und 2002 ins Jahr 2008
    'rueberretten?

   - Was passiert wenn ich eine Ubuntu CD boote -> koennte mit
     Installation Party verknuepft werden. Mmm.. wir hatten was
     zu Dax Slax (eine live CD), vielleicht koennte man da was
     in die Richtung machen: "Wie funktionieren Live CDs"?
     Ideen?

  * Wir moechten unsere ueblichen Treffen weitermachen. Hauptfrage
    die unter den Vorstandsmitgliedern und den Leuten, die zu den
    Treffen kommen kursiert, ist zur Zeit:

    - Sollen wir rotieren oder nicht?

      Wir haben diesbezueglich auf lugbz-list mal nachgefragt,
      ohne grosses Echo. Ich tendiere fast zu denken, es waere
      besser wieder einen festen Treffpunkt zu haben, anstatt
      zu rotieren. Gambrinus in der Locatellistr. in Bozen, etwa?
      Das schien mir am beliebtesten zu sein.

      Listenleser, was meint ihr?

  * Wir moechten wieder was groesseres im Herbst machen. Ueber
    das Format der SFSCON sind wir (meine jetzt den Vorstand)
    uns selbst nicht ganz einig. Wir treffen uns am 30/1 nochmal,
    wo wir speziell dieses Thema eroertern moechten. Im Prinzip
    ist alles noch offen, auch diesbezueglich, lade ich alle ein
    ihren Senf mitzugeben!

    Ich beginne gleich mal mit meinem Senf:
    Ich persoenlich finde die SFSCon ist zu gross und zu amorph
    geworden (zu viele versch. Zielgruppen, zu viele
    Ko-Veranstalter, zu viele unter-Themen).

    Ich wuerde versuchen wieder etwas kuerzer und lokaler zu
    treten.

    Was meint ihr, Listenleser?

Ich bin auch für eine kleinere lokale Veranstaltung. Schliesslich sind
wir ein lokaler Verein. Die Veranstaltung sollte dabei so ausgerichtet
sein, dass man neue User für die freie Software und den Verein gewinnen
kann.

- Vorteile von freier Software gegenüber / proprietäre Software
- Freier Ersatz für proprieträre Software
- Programme für Endanwender
- Case-Studies wo in der hiesigen Wirtschaft freie Software eingesetzt wird
- etc...

  * Als "social event" gibt es hoffentlich wieder die Grillfete
    (wenn unser freundlicher Gastgeber, Fredi, auch heuer wieder
    so grosszuegig ist und geplant ist auch wiederum das Mond-
    scheinrodeln.

  * Und? Vielleicht habe ich was vergessen? Ahja, der Stand auf
    dem Rathausplatz :wink: Wie bereits offline gesagt, ist helfe
    bei der Logistik gerne mit, aber Pluesch-Pinguine an Passanten
    verteile ich nicht.

Ok du darfst Ihnen dann den PC später installieren :wink:

[..] seinen Senf dazuzugeben (leider bisher fehlgeschlagen).

Jetzt komm, der halbe Vorstand kuscht vor Dir, und postet wie
verrueckt :wink:

Wenn jedes Mitglied, das etwas sagen oder vorschlagen möchte,

mit:

na, mach mal.... begrüßt wird, dann wundere ich mich nicht, daß
niemand aktiv ist.

Patrick und ich haben seitenweise geantwortet. Du kannst nicht
verlangen, dass wir innerhalb 24 Stunden mit "Jawohl mein Herr /
meine Frau antworten", und rennen alle Deine Wuensche fuer Dich zu
organisieren, nachdem Du einmal was postest, oder?

Ich finde, die Energie die ihr in die ganzen Mails ans Board
investiert (ich weiß, streng vertraulich), könnt ihr gut und

gerne

auch in andere Dinge investieren. Wieso wird alles nur am Board
diskutiert?

Es wird unter den Mitgliedern diskutiert, die Lust haben was zu tun.

Chris das klingt ja fast so als ob nur Board Lust hat etwas zu tun.
Klingt nicht gerade aufmunternd.

Lari, an wie vielen Dienstag Treffen warst Du in den letzten Jahren
anwesend? Ich erinnere mich an keines.

Ich denke dass man nicht unbedingt am Dienstag-Treffen dabei sein muss
um als Mitglied seine Meinung sagen zu können.

Du kannst nicht reingeschneit kommen, und so tun, als waeren wir
eine Geheim-Loge.

Wie soll ein LugBZ Mitglied sich involviert fühlen?
Warum können über diese Dinge nicht alle diskutieren?

Du rennst offente Tueren ein.

Ich bin froh dass diese Diskussion endlich öffentlich geführt wird und
hoffe dass sich so viele wie möglich daran beteiligen.

bye
Robert

  * Als "social event" gibt es hoffentlich wieder die Grillfete
    (wenn unser freundlicher Gastgeber, Fredi, auch heuer wieder
    so grosszuegig ist und geplant ist auch wiederum das Mond-
    scheinrodeln.

  * Und? Vielleicht habe ich was vergessen? Ahja, der Stand auf
    dem Rathausplatz :wink: Wie bereits offline gesagt, ist helfe
    bei der Logistik gerne mit, aber Pluesch-Pinguine an Passanten
    verteile ich nicht.

Sorry, wie ist offline gemeint? Sind wir hier nicht online tätig?! :slight_smile: Klär mich auf!
Die Plüschtiere übernehme ich gerne, das wäre genau mein Fall.

> [..] seinen Senf dazuzugeben (leider bisher fehlgeschlagen).

Jetzt komm, der halbe Vorstand kuscht vor Dir, und postet wie
verrueckt :wink:

> Wenn jedes Mitglied, das etwas sagen oder vorschlagen möchte,
mit:
> na, mach mal.... begrüßt wird, dann wundere ich mich nicht, daß
> niemand aktiv ist.

Patrick und ich haben seitenweise geantwortet. Du kannst nicht
verlangen, dass wir innerhalb 24 Stunden mit "Jawohl mein Herr /
meine Frau antworten", und rennen alle Deine Wuensche fuer Dich zu
organisieren, nachdem Du einmal was postest, oder?

Nein, ich verlange nur, daß nicht jedes Mitglied, das einen Vorschlag postet, "dann mach DU das mal " als Antwort bekommt. Dann schlage ICH nichts mehr vor. Okay ICH schon, aber vielleicht manch anderes, schüchterneres Mitglied. :slight_smile: Damit geht vielleicht wieder ein Mitglied, das zwar brav seinen Beitrag zahlt und EVENTUELL mal irgendwo mitmischen will, verloren.

> Ich finde, die Energie die ihr in die ganzen Mails ans Board
> investiert (ich weiß, streng vertraulich), könnt ihr gut und
gerne
> auch in andere Dinge investieren. Wieso wird alles nur am Board
> diskutiert?

Es wird unter den Mitgliedern diskutiert, die Lust haben was zu tun.

Lari, an wie vielen Dienstag Treffen warst Du in den letzten Jahren
anwesend? Ich erinnere mich an keines.

Nö, ich werde auch nicht kommen:

1. Jeden Dienstag im gleichen Lokal (darauf läuft es wohl wieder hinaus) Pizza essen ist nicht mein Fall
2. am Dienstag habe ich sturmfreie Bude (in letzter Zeit nicht mehr) und halte da die Treffen des Scrapclubs ab ODER ich gehe ins Konzert

Also bin ich Dienstags mehr als genug ausgelastet :slight_smile:

Zu meiner ersten Mail:

...ich frage mich, ob ich den Mitgliedsbeitrag 2008 für die LugBZ überhaupt zahlen soll, man munkelt, daß der Verein vom Aussterben bedroht ist.

(diverse Diskussionen haben mich zu dieser Conclusio gebracht. Ich rede nicht erst seit der Vorstandssitzung mit Robert über die Lugbz sondern schon seit er dabei ist)

Wann werden wieder tolle Sachen für Newbies und das "einfache Volk" organisiert? Oder spezialisiert sich die LugBZ mehr und mehr auf solch hochgestochene Projekte wie die SFScon, für eine Handvoll Geeks? Wo bleiben die beliebten Installationsparties? Warum stellt sich die LugBZ nicht mit einem Stand und einem mannshohen Plüschpinguin auf den Rathausplatz in Bozen und weckt das Interesse vielleicht neuer Mitglieder? Verteilt CD`s, läßt freie Programm testen, projeziert linuxtaugliche Spiele auf die Rathausfassade... und sagt: hier sind wir! Wer macht mit bei unserem tollen Club? Linux rocks.

(Meine erste Mail bestand aus einer Frage bei der ich nicht verstehe, wieso es hier gleich so avanti ging. Wenn ich schon Mitglied bin würde mich doch mal interessieren, was denn geplant ist etc. Aus. Punkt.
Ob und wie ich aktiv mitmache, steht auf einem anderen Blatt über das man gerne noch diskutieren kann. )

Lari Fari ENM

Robert Dollinger schrieb:

Chris Mair schrieb:
  

* welches Ziel verfolgt die Lugbz für 2008?
* wohin steuert die Lugbz?
          

Leider habe ich auf diese Punkte keine Antwort erhalten, obwohl
diese Fragen sicher nicht nur mich interessieren. Meiner Meinung
nach müßte die Festlegung der "Ziele" beim LUGBZ Vorstand liegen.
Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.
      

Also, ich werde Dir jetzt sagen, was dem Vorstand fuer Ziele
vorschweben, werde Dir aber auch gleich sagen, was uns fehlt
um die zu verwirklichen.

* wir moechten wieder Workshops machen (im weitesten Sinne
   des Wortes Workshop)

   Wie gesagt, da sind noch 5-10 Slots offen,

   Du hast jetzt ja alles moegliche vorgeschlagen, vielleicht
   hoeren wir noch andere Ideen? Zu Deinen Vorschlaegen erst
   mal Feedback:

   - Freie Software fuer Freie Frauen -> Judith? Alexandra?
     Claudia? moechtet ihr nochmal einen halten? Lari, moechtest
     Du vielleicht, soweit ich weiss, bist Du auf Anwendungsebene
     ja durchaus fit? (zumindest fitter als auf dem Gebiet der
     Anonimitaet (stichel :wink:
     
   - Gimp -> Martin Egger ist zur Zeit auf Weltreise, wer wuesste
     einen anderen Referenten? Bitte alle mitdenken, gell?

   - Installation Party -> koennen wir machen, brauchen aber
     ein paar Vorschlaege. Wie Pasquale richtig angedeutet hat,
     locken wir mit einer Ubuntu Installation wohl niemand mehr
     hinter dem Ofen hervor. Was koennte die legendaeren
     Installation Parties von 2001 und 2002 ins Jahr 2008
    'rueberretten?

   - Was passiert wenn ich eine Ubuntu CD boote -> koennte mit
     Installation Party verknuepft werden. Mmm.. wir hatten was
     zu Dax Slax (eine live CD), vielleicht koennte man da was
     in die Richtung machen: "Wie funktionieren Live CDs"?
     Ideen?

  * Wir moechten unsere ueblichen Treffen weitermachen. Hauptfrage
    die unter den Vorstandsmitgliedern und den Leuten, die zu den
    Treffen kommen kursiert, ist zur Zeit:

    - Sollen wir rotieren oder nicht?

      Wir haben diesbezueglich auf lugbz-list mal nachgefragt,
      ohne grosses Echo. Ich tendiere fast zu denken, es waere
      besser wieder einen festen Treffpunkt zu haben, anstatt
      zu rotieren. Gambrinus in der Locatellistr. in Bozen, etwa?
      Das schien mir am beliebtesten zu sein.

      Listenleser, was meint ihr?

  * Wir moechten wieder was groesseres im Herbst machen. Ueber
    das Format der SFSCON sind wir (meine jetzt den Vorstand)
    uns selbst nicht ganz einig. Wir treffen uns am 30/1 nochmal,
    wo wir speziell dieses Thema eroertern moechten. Im Prinzip
    ist alles noch offen, auch diesbezueglich, lade ich alle ein
    ihren Senf mitzugeben!

    Ich beginne gleich mal mit meinem Senf:
    Ich persoenlich finde die SFSCon ist zu gross und zu amorph
    geworden (zu viele versch. Zielgruppen, zu viele
    Ko-Veranstalter, zu viele unter-Themen).

    Ich wuerde versuchen wieder etwas kuerzer und lokaler zu
    treten.

    Was meint ihr, Listenleser?
    
Ich bin auch für eine kleinere lokale Veranstaltung. Schliesslich sind
wir ein lokaler Verein. Die Veranstaltung sollte dabei so ausgerichtet
sein, dass man neue User für die freie Software und den Verein gewinnen
kann.

- Vorteile von freier Software gegenüber / proprietäre Software
- Freier Ersatz für proprieträre Software
- Programme für Endanwender
- Case-Studies wo in der hiesigen Wirtschaft freie Software eingesetzt wird
- etc...

  * Als "social event" gibt es hoffentlich wieder die Grillfete
    (wenn unser freundlicher Gastgeber, Fredi, auch heuer wieder
    so grosszuegig ist und geplant ist auch wiederum das Mond-
    scheinrodeln.

  * Und? Vielleicht habe ich was vergessen? Ahja, der Stand auf
    dem Rathausplatz :wink: Wie bereits offline gesagt, ist helfe
    bei der Logistik gerne mit, aber Pluesch-Pinguine an Passanten
    verteile ich nicht.

Ok du darfst Ihnen dann den PC später installieren :wink:

[..] seinen Senf dazuzugeben (leider bisher fehlgeschlagen).
      

Jetzt komm, der halbe Vorstand kuscht vor Dir, und postet wie
verrueckt :wink:

Wenn jedes Mitglied, das etwas sagen oder vorschlagen möchte,
      

mit:
    

na, mach mal.... begrüßt wird, dann wundere ich mich nicht, daß
niemand aktiv ist.
      

Patrick und ich haben seitenweise geantwortet. Du kannst nicht
verlangen, dass wir innerhalb 24 Stunden mit "Jawohl mein Herr /
meine Frau antworten", und rennen alle Deine Wuensche fuer Dich zu
organisieren, nachdem Du einmal was postest, oder?

Ich finde, die Energie die ihr in die ganzen Mails ans Board
investiert (ich weiß, streng vertraulich), könnt ihr gut und
      

gerne
    

auch in andere Dinge investieren. Wieso wird alles nur am Board
diskutiert?
      

Es wird unter den Mitgliedern diskutiert, die Lust haben was zu tun.

Chris das klingt ja fast so als ob nur Board Lust hat etwas zu tun.
Klingt nicht gerade aufmunternd.

Lari, an wie vielen Dienstag Treffen warst Du in den letzten Jahren
anwesend? Ich erinnere mich an keines.

Ich denke dass man nicht unbedingt am Dienstag-Treffen dabei sein muss
um als Mitglied seine Meinung sagen zu können.

Du kannst nicht reingeschneit kommen, und so tun, als waeren wir
eine Geheim-Loge.
    

Im Zusammenhang mit der SFScom war das meiner Meinung nach schon immer so.

guggi

Hallo Chris!

    - Sollen wir rotieren oder nicht?

      Wir haben diesbezueglich auf lugbz-list mal nachgefragt,
      ohne grosses Echo. Ich tendiere fast zu denken, es waere
      besser wieder einen festen Treffpunkt zu haben, anstatt
      zu rotieren. Gambrinus in der Locatellistr. in Bozen, etwa?
      Das schien mir am beliebtesten zu sein.

      Listenleser, was meint ihr?

Nein. Das Dienstagtreffen ist kein Slow-Food-Treffen für Gourmets,
sondern ein Stammtisch für Linux-Anhänger (OK, für Anhänger
von freier Software :wink: ).
Stammtisch bedeutet für mich, dass ich (ohne auf irgendwelchen
Websites nachzuschauen, oder Patrick anzurufen) weiß, dass am
Dienstag ab 20 Uhr im (festzulegendes Restaurant) Gleichgesinnte
aufzufinden sind.

Und nur wenn es immer am gleichen Ort stattfindet, kann es
eine Konstante und somit eine Selbstverständlichkeit werden.
Ich erachte diese "Kleinigkeit" des langweiligen Nicht-Rotierens
als sehr wichtig, damit die Treffen besser besucht werden.

Auch Wikipedia meint dazu unter anderem:
"Stammtische sind meistens nicht organisiert und daher nur
ein unverbindlicher Zusammenschluss freiwilliger Teilnehmer."
http://de.wikipedia.org/wiki/Stammtisch
"Nicht organisiert" impliziert unter anderem auch, dass nicht
irgend eine arme Sau wöchtentlich ein Lokal aussuchen, und
dieses auf der Website bekannt machen muss.

Also, lange Rede, kurzer Sinn:
Ich bin für's NICHT-ROTIEREN!

bis dann (bis morgen abend?)
Christian

P.S.: Eine Anmerkung zum (festzulegenden Restaurant):
      Dieses Restaurant sollte unter Berücksichtigung der
      Zielgruppen der LugBZ gewählt werden. (siehe letztes
      Protokoll des Ausschusses)

Chris Mair schrieb:

    - Sollen wir rotieren oder nicht?

      Wir haben diesbezueglich auf lugbz-list mal nachgefragt,
      ohne grosses Echo. Ich tendiere fast zu denken, es waere
      besser wieder einen festen Treffpunkt zu haben, anstatt
      zu rotieren. Gambrinus in der Locatellistr. in Bozen, etwa?
      Das schien mir am beliebtesten zu sein.

      Listenleser, was meint ihr?

Ein Problem ist sicher auch die geografische Verbreitung der Mitglieder
(nehme ich zumindest an). Wie viele Mitglieder bzw. Listenleser gibt es,
die _nicht_ im Großraum Bozen wohnen? Ich beispielsweise bin Student (d.
h. grundsätzlich pleite ;), besitze kein Auto und wohne in Bruneck. Da
ist es etwas mühsam, zu den Dienstagstreffen zu kommen, vor allem, da
ich abends mit den ÖV nicht mehr zurückkomme.
Dies nicht als Kritik, sondern als Erklärungsversuch.

Liebe Grüße vom Listenleser und (Noch?)-Nichtmitglied
Andreas

Christian Peer schrieb:

Hallo Chris!

    - Sollen wir rotieren oder nicht?

      Wir haben diesbezueglich auf lugbz-list mal nachgefragt,
      ohne grosses Echo. Ich tendiere fast zu denken, es waere
      besser wieder einen festen Treffpunkt zu haben, anstatt
      zu rotieren. Gambrinus in der Locatellistr. in Bozen, etwa?
      Das schien mir am beliebtesten zu sein.

      Listenleser, was meint ihr?

Nein. Das Dienstagtreffen ist kein Slow-Food-Treffen für Gourmets,
sondern ein Stammtisch für Linux-Anhänger (OK, für Anhänger
von freier Software :wink: ).
Stammtisch bedeutet für mich, dass ich (ohne auf irgendwelchen
Websites nachzuschauen, oder Patrick anzurufen) weiß, dass am
Dienstag ab 20 Uhr im (festzulegendes Restaurant) Gleichgesinnte
aufzufinden sind.

Und nur wenn es immer am gleichen Ort stattfindet, kann es
eine Konstante und somit eine Selbstverständlichkeit werden.
Ich erachte diese "Kleinigkeit" des langweiligen Nicht-Rotierens
als sehr wichtig, damit die Treffen besser besucht werden.

Auch Wikipedia meint dazu unter anderem:
"Stammtische sind meistens nicht organisiert und daher nur
ein unverbindlicher Zusammenschluss freiwilliger Teilnehmer."
http://de.wikipedia.org/wiki/Stammtisch
"Nicht organisiert" impliziert unter anderem auch, dass nicht
irgend eine arme Sau wöchtentlich ein Lokal aussuchen, und
dieses auf der Website bekannt machen muss.

Also, lange Rede, kurzer Sinn:
Ich bin für's NICHT-ROTIEREN!

Da dieses Thema immer wieder diskutiert wird habe ich mich einmal schlau
gemacht. Ich habe 10 LUG's aus Deutschland zufällig ausgesucht und dabei
folgendes erfahren. Sie treffen sich einmal monatlich immer am gleichen Ort.
Mit einem fixen Ort gibt diese kleine Analyse dir schon einmal Recht.
Offene Frage bleibt noch ob unsere wöchentlichen Treffen zu häufig sind?
Vielleicht wäre es besser sich alle 2 Wochen oder sogar monatlich zu
treffen?

bye
Robert

PS: Detail am Rande alle 10 LUG treffen sich Mittwochs. Wäre für mich
auch besser :wink:

Echt, die SFScon ist eine Geek-Veranstaltung? Wieso hat mir das keiner
gesagt? :wink:
Aber im Ernst: Lari Fari, hast Du eine Ahnung wie aufwndig die Organisation
und die Durchfhrung einer solchen Veranstaltung ist?

Ciao!
Simon, der bei einem Flame immer gerne mit macht.

Hallo,

ich klinke mich an dieser Stelle ganz frech in die Diskussion ein und
erlaube mir nicht immer sauber zitiert auf manche Sachen zu antworten,
da ich alles in eine Mail unterbringen möchte.

Ich schreibe erst jetzt, weil ich Student in Innsbruck bin und übers
Wochenende zu Hause (um Bruneck herum) nicht den Nerv gefunden habe die
Diskussion zu verfolgen.

Chris Mair schrieb:

   - Installation Party -> koennen wir machen, brauchen aber
     ein paar Vorschlaege. Wie Pasquale richtig angedeutet hat,
     locken wir mit einer Ubuntu Installation wohl niemand mehr
     hinter dem Ofen hervor. Was koennte die legendaeren
     Installation Parties von 2001 und 2002 ins Jahr 2008
    'rueberretten?

Ich habe auch schon einige Maschinen mit Linux versorgt, meine eigene im
Herbst 2005 mit Ubuntu 5.04 bzw. dann fix 5.10. Es ist relativ
problemlos über die Bühne gegangen, da einerseits ein Thinkpad als
Testobjekt dran glauben musste bzw. ein älterer AMD-Tower als
anschließendes Hauptopfer. Ich hole so weit aus, da ich davon überzeugt
bin, dass eine Standardinstallation heutzutage einen einigermaßen
technikaffinen Menschen vor keine unlösbaren Probleme stellt. Stehen
dann Probleme an, sind die meist so groß, dass man Kernel-Hacker,
Treiber-Programmierer oder NächteDurchAnQuelltexten-Frickler bräuchte um
sie einigermaßen bequem zu lösen.

Installationsparty ist deshalb heutzutage kaum mehr, dass ein
interessierter vorbeikommt, man ihm eine Linux-CD in die Hand drückt und
ihm beim Installieren hilft, denn das kann jeder allein,
Installationsparty müsste so weit gehen, Leute für Linux zu
interessieren, denen von selbst nicht eingefallen wäre, das zu
probieren, bzw. andererseits bei sehr speziellen kniffligen Problemen,
die in keinem Forum dokumentiert sind weiterzuhelfen.
Ich war 2006 im Sommer beim Linux-Day in Hall um meinen Thinkpad zum
zuverlässigen Starten zu bewegen und am Ende waren wir alle so schlau
wie vorher. Es hat mir niemand erklären können, warum er mit Knoppix
immer bootet und andere Distributionen nur startet, wenn er kalt(
längere Zeit nicht gelaufen) ist.

    - Sollen wir rotieren oder nicht?

      Listenleser, was meint ihr?

Rotation ist keine Garantie mehr Leute anzusprechen. Einerseits bringt
man mehr Verwirrung durch eine zusätzliche Variable, andererseits
ermöglicht man Leuten, die sonst keine Möglichkeit haben hinzukommen
auch einmal eine Teilnahme. Deshalb ein komplizierter, aber klarer
Kompromissvorschlag: Erster Dienstag im Monat Bozen $(fixer Platz),
zweiter Dienstag irgendwo im Land evtl. mit organisierter
Mitfahrgelegenheit von Bozen, dritter Dienstag Bozen $(fixer Platz),
restliche Dienstage Bozen irgendwo. Dass ich dann aber mal vorbeikommen
würde, kann ich nicht versprechen, da ich derzeit unter der Woche
Innsbruck bin und sonst viel öffentlich unterwegs bin.

  * Wir moechten wieder was groesseres im Herbst machen. Ueber
    das Format der SFSCON sind wir (meine jetzt den Vorstand)
    uns selbst nicht ganz einig. Wir treffen uns am 30/1 nochmal,
    wo wir speziell dieses Thema eroertern moechten. Im Prinzip
    ist alles noch offen, auch diesbezueglich, lade ich alle ein
    ihren Senf mitzugeben!

SFSCon 2006 hat mir gut gefallen, SFSCon 2007 hatte ich nur kurz
Gelegenheit vorbeizuschauen. Das Format prinzipiell überzeugt mich so
als Gipfel der Tätigkeit der LugBZ, weshalb ich es schade finden würde,
dass es ausstirbt. Über die Details kann ich leider nicht viel sagen,
weil ich zu wenig Einblick habe.

Lari Fari:

Wie soll ein LugBZ Mitglied sich involviert fühlen?
Warum können über diese Dinge nicht alle diskutieren?

Es können sogar Nicht-Mitglieder mitdiskutieren, wieviel offener soll
ein Verein noch sein? Bei der Streiterei Vorstand soll die Ideen der
Mitglieder verwirklichen bzw. einfaches Mitglied soll machen, wenn es
Ideen hat, ist glaube ich hinlänglich bekannt, dass sie stur geführt
kein Ergebnis bringt, oder?!

Warum ich nicht Mitglied bin? Weil mir als Student 25 Euro ein wenig zu
happig für eine Gemeinschaft sind, wo ich nichts beitragen kann, bzw.
kaum mehr, als wenn ich nichts zahle.

Warum ich jetzt trotzdem antworte: Weil ich mich als ListenLeser und
potentielles Neumitglied angesprochen gefühlt habe und auch meine Sicht
von außen beitragen möchte.

Da ich anscheinend nicht der einzige Pusterer auf der Liste bin: Wie
viele Mitglieder gibt es aus diesem Winkel, bzw. wer liest mit?

die Mail ist jetzt vielleicht etwas unzusammenhängend geraten und evtl.
auch etwas länglich, aber so passt sie mindestens zum Thread :wink:

wünsche noch einen schönen Abend

grüsse

ando
- --
/"\
\ / ASCII Ribbon
  X against HTML email
/ \

Hallo Leute

Andreas Grassl wrote:

>>> - Sollen wir rotieren oder nicht?
>>> Listenleser, was meint ihr?

>
> auch einmal eine Teilnahme. Deshalb ein komplizierter, aber klarer
> Kompromissvorschlag: Erster Dienstag im Monat Bozen $(fixer Platz),
> zweiter Dienstag irgendwo im Land evtl. mit organisierter
> Mitfahrgelegenheit von Bozen, dritter Dienstag Bozen $(fixer Platz),
> restliche Dienstage Bozen irgendwo. Dass ich dann aber mal vorbeikommen

Ich finde Andreas idee einen interessanten Kompromiss, ein Restaurant fix
pro Woche zu wählen. Damit könnte sich der Dienstag in mehreren Orten als
Stammtisch etablieren. Wie Chris schrieb war's in der Forst im Sommer super.
Da kamen tatsächlich Leute die nicht nach Bozen gekommen wären. Ebenso in
Brixen.

> Warum ich nicht Mitglied bin? Weil mir als Student 25 Euro ein wenig zu
> happig für eine Gemeinschaft sind, wo ich nichts beitragen kann, bzw.
> kaum mehr, als wenn ich nichts zahle.

Das ist ein Argument. 25euro sind für einen Studenten zu viel. Wenn wir
gerade Studenten ansprechen wollen, würde ich vorschlagen eine
Studentenermässigung
(5-10euro) einzuführen. Als ich in Wien Mitglied der Luga wurde (7euro
studententarif),
hätte ich das bestimmt nicht gemacht wenn ich 25euro zahlen hätte müssen
(wozu denn?),
obwohl es damit Ermäßigungen bei diversen Computervertrieben gab.

> Da ich anscheinend nicht der einzige Pusterer auf der Liste bin: Wie
> viele Mitglieder gibt es aus diesem Winkel, bzw. wer liest mit?

Würde mich auch interessieren :slight_smile:

BTW: http://www.frappr.com
google maps hack um mitglieder einer community geo-technisch zu erfassen.
Habs allerdings leider nicht geschafft die map zu starten, mein flash
ist wohl zu alt.

peter

Andreas Baumgartner schrieb:

Chris Mair schrieb:

    - Sollen wir rotieren oder nicht?

      Wir haben diesbezueglich auf lugbz-list mal nachgefragt,
      ohne grosses Echo. Ich tendiere fast zu denken, es waere
      besser wieder einen festen Treffpunkt zu haben, anstatt
      zu rotieren. Gambrinus in der Locatellistr. in Bozen, etwa?
      Das schien mir am beliebtesten zu sein.

      Listenleser, was meint ihr?

Ein Problem ist sicher auch die geografische Verbreitung der Mitglieder
(nehme ich zumindest an). Wie viele Mitglieder bzw. Listenleser gibt es,
die _nicht_ im Großraum Bozen wohnen? Ich beispielsweise bin Student (d.
h. grundsätzlich pleite ;), besitze kein Auto und wohne in Bruneck. Da
ist es etwas mühsam, zu den Dienstagstreffen zu kommen, vor allem, da
ich abends mit den ÖV nicht mehr zurückkomme.

Das ist verständlich. Wir hatten heuer im Sommer glaube ich 2 Treffen in
Brixen, was dein Problem aber trotzdem nicht löst, schade.

Dies nicht als Kritik, sondern als Erklärungsversuch.

Liebe Grüße vom Listenleser und (Noch?)-Nichtmitglied

Was würde dich dazu animieren Mitglied des LUGBZ zu werden? Es ist nicht
unbedingt notwendig zu den Treffen zu kommen um Mitglied zu werden. :wink:

bye
Robert

Andreas Grassl schrieb:

Hallo,

ich klinke mich an dieser Stelle ganz frech in die Diskussion ein und
erlaube mir nicht immer sauber zitiert auf manche Sachen zu antworten,
da ich alles in eine Mail unterbringen möchte.

Ich schreibe erst jetzt, weil ich Student in Innsbruck bin und übers
Wochenende zu Hause (um Bruneck herum) nicht den Nerv gefunden habe die
Diskussion zu verfolgen.

Chris Mair schrieb:

   - Installation Party -> koennen wir machen, brauchen aber
     ein paar Vorschlaege. Wie Pasquale richtig angedeutet hat,
     locken wir mit einer Ubuntu Installation wohl niemand mehr
     hinter dem Ofen hervor. Was koennte die legendaeren
     Installation Parties von 2001 und 2002 ins Jahr 2008
    'rueberretten?

Ich habe auch schon einige Maschinen mit Linux versorgt, meine eigene im
Herbst 2005 mit Ubuntu 5.04 bzw. dann fix 5.10. Es ist relativ
problemlos über die Bühne gegangen, da einerseits ein Thinkpad als
Testobjekt dran glauben musste bzw. ein älterer AMD-Tower als
anschließendes Hauptopfer. Ich hole so weit aus, da ich davon überzeugt
bin, dass eine Standardinstallation heutzutage einen einigermaßen
technikaffinen Menschen vor keine unlösbaren Probleme stellt. Stehen
dann Probleme an, sind die meist so groß, dass man Kernel-Hacker,
Treiber-Programmierer oder NächteDurchAnQuelltexten-Frickler bräuchte um
sie einigermaßen bequem zu lösen.

Installationsparty ist deshalb heutzutage kaum mehr, dass ein
interessierter vorbeikommt, man ihm eine Linux-CD in die Hand drückt und
ihm beim Installieren hilft, denn das kann jeder allein,
Installationsparty müsste so weit gehen, Leute für Linux zu
interessieren, denen von selbst nicht eingefallen wäre, das zu
probieren, bzw. andererseits bei sehr speziellen kniffligen Problemen,
die in keinem Forum dokumentiert sind weiterzuhelfen.
Ich war 2006 im Sommer beim Linux-Day in Hall um meinen Thinkpad zum
zuverlässigen Starten zu bewegen und am Ende waren wir alle so schlau
wie vorher. Es hat mir niemand erklären können, warum er mit Knoppix
immer bootet und andere Distributionen nur startet, wenn er kalt(
längere Zeit nicht gelaufen) ist.

    - Sollen wir rotieren oder nicht?

      Listenleser, was meint ihr?

Rotation ist keine Garantie mehr Leute anzusprechen. Einerseits bringt
man mehr Verwirrung durch eine zusätzliche Variable, andererseits
ermöglicht man Leuten, die sonst keine Möglichkeit haben hinzukommen
auch einmal eine Teilnahme. Deshalb ein komplizierter, aber klarer
Kompromissvorschlag: Erster Dienstag im Monat Bozen $(fixer Platz),
zweiter Dienstag irgendwo im Land evtl. mit organisierter
Mitfahrgelegenheit von Bozen, dritter Dienstag Bozen $(fixer Platz),
restliche Dienstage Bozen irgendwo. Dass ich dann aber mal vorbeikommen
würde, kann ich nicht versprechen, da ich derzeit unter der Woche
Innsbruck bin und sonst viel öffentlich unterwegs bin.

Dieser Vorschlag gefällt mir sehr gut und hat bereits meine Zustimmung.
Hoffentlich schaffst du es trotzdem einmal zu den Treffen.

  * Wir moechten wieder was groesseres im Herbst machen. Ueber
    das Format der SFSCON sind wir (meine jetzt den Vorstand)
    uns selbst nicht ganz einig. Wir treffen uns am 30/1 nochmal,
    wo wir speziell dieses Thema eroertern moechten. Im Prinzip
    ist alles noch offen, auch diesbezueglich, lade ich alle ein
    ihren Senf mitzugeben!

SFSCon 2006 hat mir gut gefallen, SFSCon 2007 hatte ich nur kurz
Gelegenheit vorbeizuschauen. Das Format prinzipiell überzeugt mich so
als Gipfel der Tätigkeit der LugBZ, weshalb ich es schade finden würde,
dass es ausstirbt. Über die Details kann ich leider nicht viel sagen,
weil ich zu wenig Einblick habe.

Niemand spricht vom Aussterben es geht viel mehr um das wie.

Lari Fari:

Wie soll ein LugBZ Mitglied sich involviert fühlen?
Warum können über diese Dinge nicht alle diskutieren?

Es können sogar Nicht-Mitglieder mitdiskutieren, wieviel offener soll
ein Verein noch sein? Bei der Streiterei Vorstand soll die Ideen der
Mitglieder verwirklichen bzw. einfaches Mitglied soll machen, wenn es
Ideen hat, ist glaube ich hinlänglich bekannt, dass sie stur geführt
kein Ergebnis bringt, oder?!

Warum ich nicht Mitglied bin? Weil mir als Student 25 Euro ein wenig zu
happig für eine Gemeinschaft sind, wo ich nichts beitragen kann, bzw.
kaum mehr, als wenn ich nichts zahle.

Das ist schon einmal ein gutes Argument und vielleicht ist die Antwort
auf "Was kann ich als Mitglied mehr erreichen?" auch der Schlüssel zum
erfolgreichen Mitglieder werben.

Könnten das Antworten sein:

- Workshops nur für Mitglieder gratis
- Teilnahme an der SFSCon gratis
- Mailingliste nur für Mitglieder geöffnet

Bzw. wer hat besser Ideen?

Warum ich jetzt trotzdem antworte: Weil ich mich als ListenLeser und
potentielles Neumitglied angesprochen gefühlt habe und auch meine Sicht
von außen beitragen möchte.

Ich bin froh darüber das du deine Meinung dazu gesagt hast. Nur über den
Ideenaustausch hier auf der Liste kann die LUGBZ noch besser werden.

bye
Robert

Peter Warasin schrieb:

Hallo Leute

Andreas Grassl wrote:

    - Sollen wir rotieren oder nicht?
      Listenleser, was meint ihr?

auch einmal eine Teilnahme. Deshalb ein komplizierter, aber klarer
Kompromissvorschlag: Erster Dienstag im Monat Bozen $(fixer Platz),
zweiter Dienstag irgendwo im Land evtl. mit organisierter
Mitfahrgelegenheit von Bozen, dritter Dienstag Bozen $(fixer Platz),
restliche Dienstage Bozen irgendwo. Dass ich dann aber mal vorbeikommen

Ich finde Andreas idee einen interessanten Kompromiss, ein Restaurant fix
pro Woche zu wählen. Damit könnte sich der Dienstag in mehreren Orten als
Stammtisch etablieren. Wie Chris schrieb war's in der Forst im Sommer super.
Da kamen tatsächlich Leute die nicht nach Bozen gekommen wären. Ebenso in
Brixen.

Warum ich nicht Mitglied bin? Weil mir als Student 25 Euro ein wenig zu
happig für eine Gemeinschaft sind, wo ich nichts beitragen kann, bzw.
kaum mehr, als wenn ich nichts zahle.

Das ist ein Argument. 25euro sind für einen Studenten zu viel. Wenn wir
gerade Studenten ansprechen wollen, würde ich vorschlagen eine
Studentenermässigung
(5-10euro) einzuführen. Als ich in Wien Mitglied der Luga wurde (7euro
studententarif),
hätte ich das bestimmt nicht gemacht wenn ich 25euro zahlen hätte müssen
(wozu denn?),
obwohl es damit Ermäßigungen bei diversen Computervertrieben gab.

Auch das ist eine gute Idee. Wäre sicherlich genial wenn man bei
Computervertrieben, Internetanbietern Ermässigungen bekommen könnte. Ich
setze es ins Wiki.

bye
Robert

Andreas Grassl schrieb:

Chris Mair schrieb:
  

   - Installation Party -> koennen wir machen, brauchen aber
     ein paar Vorschlaege. Wie Pasquale richtig angedeutet hat,
     locken wir mit einer Ubuntu Installation wohl niemand mehr
     hinter dem Ofen hervor. Was koennte die legendaeren
     Installation Parties von 2001 und 2002 ins Jahr 2008
    'rueberretten?
    
Ich habe auch schon einige Maschinen mit Linux versorgt, meine eigene im
Herbst 2005 mit Ubuntu 5.04 bzw. dann fix 5.10. Es ist relativ
problemlos über die Bühne gegangen, da einerseits ein Thinkpad als
Testobjekt dran glauben musste bzw. ein älterer AMD-Tower als
anschließendes Hauptopfer. Ich hole so weit aus, da ich davon überzeugt
bin, dass eine Standardinstallation heutzutage einen einigermaßen
technikaffinen Menschen vor keine unlösbaren Probleme stellt. Stehen
dann Probleme an, sind die meist so groß, dass man Kernel-Hacker,
Treiber-Programmierer oder NächteDurchAnQuelltexten-Frickler bräuchte um
sie einigermaßen bequem zu lösen.

Installationsparty ist deshalb heutzutage kaum mehr, dass ein
interessierter vorbeikommt, man ihm eine Linux-CD in die Hand drückt und
ihm beim Installieren hilft, denn das kann jeder allein,
Installationsparty müsste so weit gehen, Leute für Linux zu
interessieren, denen von selbst nicht eingefallen wäre, das zu
probieren, bzw. andererseits bei sehr speziellen kniffligen Problemen,
die in keinem Forum dokumentiert sind weiterzuhelfen.
Ich war 2006 im Sommer beim Linux-Day in Hall um meinen Thinkpad zum
zuverlässigen Starten zu bewegen und am Ende waren wir alle so schlau
wie vorher. Es hat mir niemand erklären können, warum er mit Knoppix
immer bootet und andere Distributionen nur startet, wenn er kalt(
längere Zeit nicht gelaufen) ist.

Vielleicht sollte man sich in diesem Punkt nicht nur auf Desktop-PC's
beschränken! Ich denke z.B. an die Installation eines kleinen
Home-Servers, der ein zentraler Internet-Zugang des kleinen Netzwerks zu
Hause sein könnte, Datenspeicher für die sichere Aufbewahrung der vielen
digitalen Fotos (RAID, Backup über rsync, o.ä.), vielleicht sogar einen
Mailsserver aufsetzen, falls jemand das brauch/möchte. Vielleicht möchte
jemand eine Firewall einrichten...
Sicherlich gibt es auch hierfür haufenweise howto's, Tutorials, Doku,
usw. im Netz. Für jemanden der eine Installation/Konfiguration dieser
Art das erste Mal macht und auch ansonsten nicht sehr fit in Linux ist,
ist es schwierig zu entscheiden, welches Howto richtig ist, oder er
erwischt vielleicht ein Älteres Howto das nicht mehr 100%ig stimmt,
findet ein nicht sehr detailiertes, ... um dann nach einigem "frickeln"
die Ausgangssituation wieder herzustellen ist dann eine schöne
Herausforderung...

Vg, Didi

Robert Dollinger schrieb:

Das ist verständlich. Wir hatten heuer im Sommer glaube ich 2 Treffen in
Brixen, was dein Problem aber trotzdem nicht löst, schade.

Als reiner Listen-Leser habe ich nur das erste Treffen mitbekommen.
Vorschlag: Jedes Treffen hier auf der Liste einige Zeit vorher ankündigen.
Neben der Tatsache, dass der letzte Bus nach Bruneck um 22:23 Uhr fährt
(wie lange dauert so ein Treffen überhaupt?) hatte ich den Eindruck,
dass sich die Leute, die kommen, alle sehr gut kennen (und über ein viel
größeres Linuxwissen verfügen als ich). Auf "Außenstehende" kann das
unter Umständen abschreckend wirken - wer ist schon gerne irgendwo neu
und unwissend? :wink:
Zum nächsten Treffen, das in Brixen stattfindet, würde ich aber gerne
kommen. Eventuell kann ich ja mit jemandem mitfahren? Es scheint ja
mindestens vier Brunecker bzw. Pusterer hier zu geben...

Was würde dich dazu animieren Mitglied des LUGBZ zu werden? Es ist nicht
unbedingt notwendig zu den Treffen zu kommen um Mitglied zu werden. :wink:

Eine lebendige LUGBZ-Gemeinschaft, die nicht nur reinen Support leistet,
sondern auch die Ideale von GNU/Linux, Freier Software und Freiem Wissen
im Allgemeinen vertritt. Bis vor kurzem (Achtung, FUD-Alarm :wink: schien
mir diese Liste ein wenig eingerostet, da die meisten Beiträge von den
selben 10 Leuten stammen. Die gegenwärtige Diskussion zeigt aber, dass
es noch mehr Menschen gibt, die mit LUGBZ sympathisieren, aber bisher
nicht in Erscheinung getreten sind. Und dafür, dass er/sie diese
Diskussion ins Rollen gebracht hat, ist Lari Fari zu danken.
Und ja, ich erwäge, dem Verein beizutreten.

Andreas Grassl schrieb:

Rotation ist keine Garantie mehr Leute anzusprechen. Einerseits bringt
man mehr Verwirrung durch eine zusätzliche Variable, andererseits
ermöglicht man Leuten, die sonst keine Möglichkeit haben hinzukommen
auch einmal eine Teilnahme. Deshalb ein komplizierter, aber klarer
Kompromissvorschlag: Erster Dienstag im Monat Bozen $(fixer Platz),
zweiter Dienstag irgendwo im Land evtl. mit organisierter
Mitfahrgelegenheit von Bozen, dritter Dienstag Bozen $(fixer Platz),
restliche Dienstage Bozen irgendwo. Dass ich dann aber mal vorbeikommen
würde, kann ich nicht versprechen, da ich derzeit unter der Woche
Innsbruck bin und sonst viel öffentlich unterwegs bin.

Dieser Vorschlag gefällt mir sehr gut. Allerdings denke auch ich (ohne
je dabeigewesen zu sein), dass zwei Treffen monatlich genug sind.

Da ich anscheinend nicht der einzige Pusterer auf der Liste bin: Wie
viele Mitglieder gibt es aus diesem Winkel, bzw. wer liest mit?

Ich wohne in Bruneck.

Dito.
~Pasquale

>
>
>>> Warum ich nicht Mitglied bin? Weil mir als Student 25 Euro ein wenig
zu
>>> happig für eine Gemeinschaft sind, wo ich nichts beitragen kann, bzw.
>>> kaum mehr, als wenn ich nichts zahle.
>
> Das ist ein Argument. 25euro sind für einen Studenten zu viel. Wenn wir
> gerade Studenten ansprechen wollen, würde ich vorschlagen eine
> Studentenermässigung
> (5-10euro) einzuführen. Als ich in Wien Mitglied der Luga wurde (7euro
> studententarif),
> hätte ich das bestimmt nicht gemacht wenn ich 25euro zahlen hätte
müssen
> (wozu denn?),
> obwohl es damit Ermäßigungen bei diversen Computervertrieben gab.

Auch das ist eine gute Idee. Wäre sicherlich genial wenn man bei
Computervertrieben, Internetanbietern Ermässigungen bekommen könnte. Ich
setze es ins Wiki.

bye
Robert

Das habe ich mir gerade über Mittag überlegt, daß es vielleicht sinnvoll wäre, einen Schüler-/Studententarif anzubieten.

Hätte ich mal lieber nicht einen Schläfchen gehalten, sondern das schnell gepostet, hier sprießen ja die Ideen/Vorschläge wie die Pilze aus dem Boden...

Hach, wie schön!

Carissimi tutti,

dagli ultimi discorsi è emerso che i 25,00 euro della quota associativa
per gli studenti può risultare un importo superiore alle loro possibilità.
Per definire l'introduzione di una tariffa ridotta ed il suo ammontare
vorremmo capire come la pensano i diretti interessati.

Potreste comunicare secondo voi a quanto ammonta una somma ragionevole
entro il 29 gennaio?

Come direttivo ci impegnamo a raccogliere i vostri suggerimenti ed a
discuterne alla riunione del 30 gennaio.

Grazie, buon pomeriggio.
Sandy

[..]

> Das ist ein Argument. 25euro sind für einen Studenten zu viel. Wenn
> wir gerade Studenten ansprechen wollen, würde ich vorschlagen eine
> Studentenermässigung
> (5-10euro) einzuführen. Als ich in Wien Mitglied der Luga wurde
> (7euro studententarif),
> hätte ich das bestimmt nicht gemacht wenn ich 25euro zahlen hätte
> müssen (wozu denn?),
> obwohl es damit Ermäßigungen bei diversen Computervertrieben gab.

Auch das ist eine gute Idee. Wäre sicherlich genial wenn man bei
Computervertrieben, Internetanbietern Ermässigungen bekommen könnte.
Ich setze es ins Wiki.

[..]

Was Computergeschaefte anbelangt so koennte ich einen Bekannten von mir
Fragen, welcher sein Computergeschaeft in meiner Gegend (im Unterland)
hat.

Dazu brauche ich aber noch ein paar Inputs:

a) Ist ein Rabatt von 5% - 10% OK ?

b) Ist es moeglich eine Sektion auf der Homepage einzurichten wo diese
als Partner, .... genannt werden (Logo, Link und vielleicht eine kleine
Beschreibung)

c) Ich kann bei Ihm im Geschaeft vielleicht auch Flyer (fals der LUGBZ
welche hat) hinterlassen. Ich biete mich an diese auch selbst zu
drucken, habe aber nur einen Schwarz/Weiss Laserdrucker.

d) Kann man vielleicht eine kleinesch Schild (auch auf Papier)
entwickeln, welches das Geschaeft als LUGBZ "Foerderer" / "Partner"
erkennbar macht, welches fals vom Inhaber erlaubt, auf die Tuer geklebt
wird ? (BSP: buoni pasti)

claudio