open therm

Esiste un protocollo di comunicazione per impianti energetici (termici) che
si chiama Open Therm
Peccato che sfogliando internet non rieso a trovare descrizioni decenti o
specifiche ma solo pubblicita' di cronotermostati.
Dovrebbe essere un protocollo capibile da qualsiasi cosa (termostati,
centraline di controllo per caldaie, impianti solari, computer eccetera) e
probabilmente open source.
Se qualcuno sa cos'e' o ha tempo da perdere in ricerche decenti, ben venga,
qui finisce che i sistemi proprietari di gestione caldaie diventano
obsoleti e si ribalta il mercato.
Ringrazio anticipatamente

Hallo liste,

ich habe jetzt in den Semesterferien meinen PC mit nach Hause genommen
wo er nicht mehr in einem richtigen Netzwerk hängt sondern nur über ein
gekreuztes Kabel mit einem anderen Rechner verbunden ist. Wenn ich
meinen Rechner hochfahre startet KDE manchmal sehr langsam und auch alle
Programme (auch die, die kein Netzwerk brauchen) die darauf ausgeführt
werden starten langsam. Ich habe bemerkt, dass es immer dann langsam
geht wenn der andere Rechner ausgeschaltet ist und somit keine
Netzwerkverbindung vorliegt und dass alles wieder so schnell wie vorher
ist sobald ich meine Netzwerkkarte mit "ifconfig eth0 down" deaktiviere.
Wenn ich nun meinem PC über DHCP eine IP automatisch zuweisen lasse
funktioniert auch alles einwandfrei mit der Ausmahme dass beim Booten ca
1-2 Minuten auf den DHCP-Server gewartet wird und dann das eth0
automatisch deaktiviert wird wenn der andere Rechner (der in dem Fall
auch als DHCP-Server arbeitet) ausgeschaltet ist.
Ich kann nicht genau Sagen ob es am KDE liegt oder am X-Server da ich
keinen anderen Windowmanager installiert habe.

Da ich nun weiss woran es liegt kann ich ja trotzdem immer die bessere
Konfiguration wählen und in einer angenehmen Geschwindigkeit arbeiten.
Aber trotzdem stört mich das ewige hin- und her und mich würde auch die
Ursache dieses Problems interessieren.
Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit solchen Sachen?

Danke
Michael

Michael Zanett wrote:

Hallo liste,

ich habe jetzt in den Semesterferien meinen PC mit nach Hause genommen
wo er nicht mehr in einem richtigen Netzwerk hängt sondern nur über
ein gekreuztes Kabel mit einem anderen Rechner verbunden ist. Wenn ich
meinen Rechner hochfahre startet KDE manchmal sehr langsam und auch
alle Programme (auch die, die kein Netzwerk brauchen) die darauf
ausgeführt werden starten langsam. Ich habe bemerkt, dass es immer
dann langsam geht wenn der andere Rechner ausgeschaltet ist und somit
keine Netzwerkverbindung vorliegt und dass alles wieder so schnell wie
vorher ist sobald ich meine Netzwerkkarte mit "ifconfig eth0 down"
deaktiviere. Wenn ich nun meinem PC über DHCP eine IP automatisch
zuweisen lasse funktioniert auch alles einwandfrei mit der Ausmahme
dass beim Booten ca 1-2 Minuten auf den DHCP-Server gewartet wird und
dann das eth0 automatisch deaktiviert wird wenn der andere Rechner
(der in dem Fall auch als DHCP-Server arbeitet) ausgeschaltet ist.
Ich kann nicht genau Sagen ob es am KDE liegt oder am X-Server da ich
keinen anderen Windowmanager installiert habe.

Da ich nun weiss woran es liegt kann ich ja trotzdem immer die bessere
Konfiguration wählen und in einer angenehmen Geschwindigkeit arbeiten.
Aber trotzdem stört mich das ewige hin- und her und mich würde auch
die Ursache dieses Problems interessieren.
Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit solchen Sachen?

Hallo Michael

Davon hab ich schon mal gelesen. Das war damals eine Fedora core 1 und
in der /etc/hosts war nur "127.0.0.1 localhost" oder so was Aehnliches
eingetragen. Das Hinzufuegen der IP-Adresse auf der Ethernetkarte und
des Hostnames in die /etc/hosts hat das Problem geloest.

z.B.:
127.0.0.1 localhost
192.168.1.1 MeinPC

Bye, Karl

Stimmt. In meiner /etc/hosts hab ich auch nur "127.0.0.1 localhost"
eingetragen. Ich werde heute abend gleich deinen Tip ausprobieren und euch
berichten obs klappt.

Vielen Dank!

Ja, es lag am Eintrag in der hosts-datei. Jetzt funktioniert alles super.
Danke!!

Michael

Michael Zanetti wrote: