Pressemitteilung: GNU/Linux-Vertreter treffen Landesrat für Informatik Dr. Michl Laimer

Um den Einsatz von freier Software in der Landesverwaltung ging es bei
einem Treffen am Mittwoch den 2. Juli, an dem Informatik-Landesrat Dr.
Michl Laimer, der Informatik-Chef der Südtiroler Landesverwaltung Dr.
Hellmuth Ladurner, die Vertreter der Linux User Group Bozen (LUGBZ)
Patrick Ohnewein und Paolo Dongilli sowie Antonio Russo für die
"Associazione Software Libero" teilnahmen.

Anlass des Treffens war ein von den GNU/Linux-Vertretern vorgelegter
Gesetzesentwurf, der den Einsatz von freier Software und die Verwendung
von offenen Standards bei digitalen Dokumenten in der Südtiroler
Landesverwaltung regeln soll.

Freie Software wird von einer weltweiten Entwickler-Gemeinschaft
getragen. Der Quellkode ist öffentlich, für die Software selbst werden
keine Lizenzgebühren verlangt.

Landesrat Laimer betonte, dass freie Software nicht nur für die
öffentlichen Verwaltungen, sondern auch für die lokale Wirtschaft neue
Perspektiven eröffnen würde. Er würde die Ausarbeitung mehrerer Studien
veranlassen, die die Verwendung von freier Software in der
Landesverwaltung prüfen sollten.

Dies deckt sich mit dem gesamtstaatlichen Vorgehen, da auch der Minister
für Innovation und Technologie, Lucio Stanca, eine Kommission eingesetzt
hat, die die Möglichkeiten von freier Software in der öffentlichen
Verwaltung prüfen soll.

Die beiden Hauptstärken von freier Software, nämlich höhere Sicherheit
für sensible Behördendaten und der Wegfall von hohen Lizenzzahlungen an
Software-Konzerne, veranlassen immer mehr öffentliche Verwaltungen, auf
freie Software umzusteigen. In Südtirol etwa laufen die Server des
Gemeindenverbandes seit längerem auf dem freien Betriebssystem
"GNU/Linux" und in Südtirols Rathäusern hält die freie Office-Suite
"OpenOffice.org" Einzug. Die Stadt München hat unlängst die Umstellung
von 14.000 Computern von Windows auf GNU/Linux beschlossen. Im deutschen
Bundestag laufen die Zentralcomputer mit GNU/Linux.

Die Vereine Linux User Group Bozen und "Associazione Software Libero"
bieten dem Assessorat für Informatik ihre aktive Mitarbeit an.

Aber haben Laimer oder Ladurner entschieden, Linux zu installieren?

Ein Gruss

Lucio

Lucio Valentini wrote:

Aber haben Laimer oder Ladurner entschieden, Linux zu installieren?

Nein, Entscheidung hat es noch keine gegeben. Aber die Zusage darueber
nachzudenken und einen moeglichen Einsatz zu pruefen ist sehr positiv,
denn vor ein paar Jahren haette wahrscheinlich nicht mal ein solches
Treffen stattgefunden.

Bye, Karl