Raid controler und partitionstabele

hallo,

ich hab da ein komisches problem entdeckt:

bei einem kollegen der sich einen raid controller zugelegt hat um seine daten
auf zwei identische festplatten zu spiegeln ist irgend etwas schief gelaufen:

der controller hat nach irgendeinem problem seine aufgabe nicht mehr
wahrgenommen und die platten getrennt und später gar nicht mehr angezeigt.

mit einem live linux, deinstalliertem raid controller und fdisk habe ich
festgestellt, dass in der partitionstabelle bei einer der beiden festplatten
zwar noch eine partition enthalten ist. diese aber nicht der ursprünglichen
entspricht (falsche anzahl der partition und falscher partitionstyp sollte ntfs
sein ist aber sfs)

kann es sein, dass der raid controller da eine andere partitionstabelle
"emuliert" und die daten noch zu retten sind?

danke für eure hilfe!
tomm

versuchs mal mit gpart
platte vorher spiegeln, bzw a image machen

sieht so aus als haette der raidcontroller die partitionstabelle
zerstoert. hatte auch mal so was aehnliches. das kann leider passieren.

raidcontroller emulieren keine partitionstabellen sondern schreiben
normal am anfang der platte eine raidsignatur rein. die
partitionstabelle beginnt dann bissl spaeter als normal. deswegen kann
man eine raid platte nicht normal mounten. wohl aber kann man die
partitionstabelle wiederherstellen (gpart) und sie wenn man will an den
anfang der platte kopieren (dd), dann kann mans normal mounten.

peter