Re:422 Genealogy Databases

Hallo Josef

Das scheint recht stark zu sein, wird aber relativ teuer, wenn man das
Angebot benutzt. Ausserdem kommen mir 1,5 Billionen Eintraege fuer Namen
sehr gross vor. Heute sind wir 6 Milliarden, vor 100 Jahren vielleicht 1
Milliarde? Wenn das 3 Generationen waren, dann waren das im letzten
Jahrhundert vielleicht insgesamt 10 bis 12 Milliarden. Die 100 Jahre
vorher vielleicht 3 Milliarden und noch mal 100 Jahre vorher vielleichte
1 Milliarde, also gibt es von den letzen 300 Jahren vielleicht 15
Milliarden Leute, von denen vielleicht 10% ??? erfasst worden sind. Wir
kommen auf wenige Milliarden moeglich Eintraege, die es vielleicht geben
kann. Wenn die 422 Datenbanken insgesamt 1,5 Billionen Eintraege haben,
dann heisst das, dass sie alle ungefaehr den selben Inhalt bieten, sonst
kaemen sie nicht auf eine so grosse Gesamtzahl von Eintraegen. Oder
anders gesagt, wenn man die beste der Datenbank ankauft, dann ist das
billiger als fuer jeden Namen 1$ zu verschicken.

Ich glaub, ich gehe Namen aus Datenbanken verkaufen und lasse die Schule
bleiben :-)))

Servus und danke
Karl

Hi.

Achtung: 1 Billion (engl.) = 1 Milliarde (deutsch).

Die E-Mail ueber die Datenbanken sollten wir im Uebrigen
dort hin schicken wo sie hingehoert: in das Spam Verzeichnis
(idealerweise nach /dev/null verweisend :).

Bye, Chris.

'tschuldigung für das ungewollte spam, hast recht, hätte die mail an Karl persönlich schicken sollen...

kommt nicht wieder vor.

by

sepp