Runlevel

Hallo,
beschäftige mich mit den runleveln in Debian-Woody...siehe auch meine mails zu 'ifup'.

Eine vielleicht banale Frage: Wo kann ich nachlesen welche Programme/Skripte in den 'offiziellen' Debian-(Woody) runleveln gestartet werden (sollen)?
Da es bei mir scheinbar Ungereimtheiten mit dem Start des Netzwerkes gibt, wollte ich sehen ob ich im 'richtigen' runlevel boote.
'runlevel' gibt bei mir : N 2, also runlevel 2.

TIA

by

sepp

Unter der RedHat stellt man das Default-Runlevel in /etc/inittab ein, es
folgt ein kleiner Ausschnitt, welcher auch sehr belehrend ist :wink:

Hallo, musst nur schauen welche scripte von /etc/rc.d/init.d (vielleicht auch
/etc/init.d) in /etc/rc.d/rcn.d (das 'n' für die Runlevel-Nummer) symbolisch
mit folgender Syntax verlinkt sind:
SXXscriptName , XX ist eien Nummer mit der Priorität, 'S' steht für starten
im Gegensatz zu 'K'.

Grüsse Andi!

Danke für eure Infos zu den runleveln, aber mein Problem ist eigentlich ein anderes, ich habe wohl die Frage falsch gestellt:

Da es mir daran liegt ein möglichst standardkonformes Debian-System zu haben, wollte ich wissen ob es irgendwo eine Information(Konvention) zu Debian -Woody gibt, welche festlegt, was in den einzelnen runleveln gestartet werden MUSS (soll), WENN man standardmässig konfiguriert.

by

sepp

Josef Astner wrote:

Danke für eure Infos zu den runleveln, aber mein Problem ist
eigentlich ein anderes, ich habe wohl die Frage falsch gestellt:

Da es mir daran liegt ein möglichst standardkonformes Debian-System zu
haben, wollte ich wissen ob es irgendwo eine Information(Konvention)
zu Debian -Woody gibt, welche festlegt, was in den einzelnen runleveln
gestartet werden MUSS (soll), WENN man standardmässig konfiguriert.

Ich weiss nicht ob es das gibt. Bei der Installation der Pakete legen
diese die jeweiligen Links in /etc/rc?.d an. Wirklich wichtige Scripts
werden in /etc/rcS.d, unabhängig vom Runlevel, gestartet und was in
rc2.d steht, hängt grösstenteils davon ab wie komfortabel man das System
haben will.

Wenn du wissen willst ob ein wichtiges Paket nicht installiert ist,
schau einmal in dselect nach. Die Pakete sind nach Pri(ority) sortiert.
apt-get ist toll, aber nimmt es manchmal mit den Abhängigkeiten nicht
ganz so genau. Daher schadet es nicht, hin und wieder mit dselect das
System upzugraden.

hth, Thomas

Danke Thomas!

Ein Nachtrag: Kennst du das Paket 'debfoster'?
Ich glaube dies könnte geeignet sein ein 'cleanes' System zu bekommen und zu erhalten(!).

by

sepp

Josef Astner wrote:

Ein Nachtrag: Kennst du das Paket 'debfoster'? Ich glaube dies könnte
geeignet sein ein 'cleanes' System zu bekommen und zu erhalten(!).

debfoster habe ich mir nie richtig angesehen -- es war mir zu aufwändig,
am Angang die ganzen Fragen zu beantworten :wink:

Hin und wieder kontrolliere ich die Liste installierter Pakete und lass
mir von deborphan nicht genutzte libraries anzeigen. Und Pakete werden
vollständig gelöscht (--purge mit dpkg, Underscore "_" in dselect) wenn
ich sie nicht mehr brauche.

Meine Installation, damals potato(frozen), hat die Upgrades nach potato
(stable) und woody(testing) durchgemacht, in der Zwischenzeit wurden
Unmengen an Paketen installiert und wieder gelöscht (purge!), und ich
habe immer noch nicht den Eindruck dass es viele Dateileichen gäbe. (Nur
in /var muss man manchmal händisch nachhelfen). Debians Pakete sind
saumässig gut gemacht und sie machen es einfach, sich ein sauberes
System zu halten.

Thomas

Hallo Thomas,

Josef Astner wrote:

> Ein Nachtrag: Kennst du das Paket 'debfoster'? Ich glaube dies könnte
> geeignet sein ein 'cleanes' System zu bekommen und zu erhalten(!).

debfoster habe ich mir nie richtig angesehen -- es war mir zu aufwändig,
am Angang die ganzen Fragen zu beantworten :wink:

Hin und wieder kontrolliere ich die Liste installierter Pakete und lass
mir von deborphan nicht genutzte libraries anzeigen. Und Pakete werden
vollständig gelöscht (--purge mit dpkg, Underscore "_" in dselect) wenn
ich sie nicht mehr brauche.

Habe mir jetzt auf deinen Rat hin 'dselect' näher angeschaut, aber da die Bedienung ein wenig kryptisch ist, habe ich mir wohl etwas zerschossen und bin nun gerade wieder dabei nachszuinstallieren...
Muss wohl die Anleitung besser lese, bin halt ein 'Probierer vor Studierer'...

Meine Installation, damals potato(frozen), hat die Upgrades nach potato
(stable) und woody(testing) durchgemacht, in der Zwischenzeit wurden
Unmengen an Paketen installiert und wieder gelöscht (purge!), und ich
habe immer noch nicht den Eindruck dass es viele Dateileichen gäbe. (Nur
in /var muss man manchmal händisch nachhelfen). Debians Pakete sind
saumässig gut gemacht und sie machen es einfach, sich ein sauberes
System zu halten.

Toll, das ist eben Debian!!!!

by

sepp