Vorstellungsmail Feichter Franz

Guten Tag an alle!
Bin ein Programmierer aus Bruneck und arbeite bei einer Firma die sich um industrielle Automation beschäftigt.
Bin auf Linux gestoßen durch dem, daß wir auf der Suche nach einem geeigneten Betriebssystem für unsere Maschinen
sind ( verwenden zur Zeit noch MS-DOS ). Für unsere Maschinen habe ich alte Programme portiert und sie unktionieren eigentlich
sehr gut, überrascht war ich vor allem als ich gesehen habe wie leicht man an die Hardware ran kommt indem man eigene Treiber
schreiben kann, unter Linux habe ich einen Treiber für die serielle Schnittstelle in einer Woche portiert unter Windows habe ich das
selbe versucht Ergebniss: Nach einem Monat funktionierte der Treiber zwar aber nicht genau wie ich mir das vorgestellt hatte.
Zur Zeit suche ich nach Hilfe wie ich Linux für meine Anwendung konfigurieren kann. Auf meinem Rechner habe ich Suse 8.2 installiert,
das funktioniert zwar zum Erstellen der Anwendung gut, aber für das problemlose arbeiten der Maschine wären einige Sachen zu entfernen
z.B. Sollte der Rechner als Single User funktionieren, so, daß man nicht jedes mal den Benutzername eingeben soll, der Rechner
sollte ohne Herunterfahren ausgeschaltet werden können, als Programm sollte nur meine Anwendung laufen, andere Anwendungen sollten
nach Möglichkeit nicht gestartet werden.
Hat jemand einen Tip wo ich Infos zu diesen Themen erhalten könnte, habe zwar schon viel im Internet gesucht und einige Bücher
darüber gelesen aber beim richtigen Konfigurieren von Linux bin ich zur Zeit an einen Toten Punkt angekommen.
Vielleicht hat auch jemand einene Tip ob Kurse zu diesem Thmena irgendwo angeboten werden.
Dankbar für einige Anregungen :slight_smile:
Feichter Franz

attachment.htm (2.75 KB)

Hallo Franz

Das freut uns, dass Pinguine in Bruneck Maschinen steuern duerfen! Zur
automatischen Anmeldung findest du im Netz Beitraege mit dem Stichwort
"autologin", z.B. hier fuer kdm:

    http://ltsp.org/contrib/autologin_kdm.html

Hast du ein grafisches Terminal? Dann wuerd ich eher nach etwas sehr
Leichtem suchen und KDE und Gnome nicht benutzen. Etwas wie Window Maker
(http://www.windowmaker.org/) oder IceWM (http://www.icewm.org/). Beide
sparen Ressourcen und sind einfach zu konfigurieren.

Zu den Prozessen, es wird unter Linux/Unix immer mehrere Prozesse im
System geben, das liegt in der Natur der Sache eines
Multitasking-Systems. Nicht gebrauchte Dienste kannst du aber selbst
rauswerfen. Unter Suse muesste das der Yast koennen, schau dir aber auch
mal die Runlevels unter /etc/rc.d/... an, das funktioniert auch bei
anderen Distros. Das Problem bei deiner Anwendung sind aber weniger die
Prozesse, sondern das Einhalten der Zeitvorgaben der Anwendung, oder?
Vor ein paar Wochen ist hier schon mal darueber diskutiert worden. Das
war dieser Thread: " Wie verhindert man dass dev/shm geswappt wird?":

    http://www.lugbz.org/pipermail/lugbz-list/2005-April/thread.html

Wenn auch deine Anwendung zeitkritisch ist, dann wirst du nicht an einem
solchen RealTime-Kernel vorbei kommen. Schau mal hier vorbei:

    http://www.linux-automation.de/realtime/index_de.html
    http://www.realtimelinuxfoundation.org/
    http://www.rtlopen.de/rtlopen/content/index_ger.html

Vielleicht ist auch dieser Workshop in 2 Tagen etwas fuer dich:

    http://www.linuxwochen.at/cgi-bin/index?id=100000808

Such auch mal nach "embedded Linux", da koenntest du auch etwas finden.

Viel Erfolg!
Karl

Hallo,

ich möchte im Laufe des Jahres einen dedizierten Server anmieten, damit ich
selbst meine Domainsverwalten kann (WEB und Mail, inkl. Mysql) ! Ich habe
mich jetzt ein bisschen umgeschaut und bin auf hetzner.de gestossen ! Hat
jemand Erfahrung mit Hetzner und was für eine Distribuition wäre für meine
Belange geeignet: Suse oder Debian !

Grüsse Michael